Werbeanzeige
20.03.2017, 09:53 Uhr  //  Fußball

KL HL: LSC schließt auf – Viktoria und Buntekuh setzen sich ab

KL HL: LSC schließt auf – Viktoria und Buntekuh setzen sich ab
 mra (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de

Lübeck – Es ist inzwischen ein Quartett um die Meisterschaft in der Kreisliga Lübeck geworden. Im Top-Spiel setzte sich Aufsteiger Lübecker SC gegen Verbandsliga-Absteiger TSV Schlutup durch, schloss so punktemäßig an das Team vom Palinger Weg auf. Spitzenreiter Rapid und der ESV gaben sich keine Blöße, siegten klar. Im Tabellenkeller setzten sich der SC Buntekuh und Viktoria 08 von den Abstiegsplätzen ab.

Statistiken und Stimmen nach dem Spieltag:

ATSV Stockelsdorf – SV Viktoria 1:4 (1:2)
Tore: 0:1 Spoddig (6.), 0:2 Aliev (9.), 1:2 M. Hepp (22.), 1:3 Ay (58.), 1:4 Suew (90.)

Uwe Prüßmann (ATSV): „Leider haben wir uns erneut selbst geschlagen. In den ersten zehn Minuten geht Viktoria durch zwei Standards (Ecken) mit 2:0 in Führung. In der 21. Minute verkürzt Martin Hepp per direktem Freistoß zum 1:2. Danach haben wir eine Druckphase, aber treffen das Tor nicht. In der 57. Minute bekommen wir durch einen unglücklichen Treffer Unterkante-Latte, ins lange Eck das 1:3 und zum Schluss pennt unsere komplette Abwehr, so dass wir auch noch völlig unnötig das vierte Gegentor bekommen. Am Ende ein zu hohes Ergebnis, aber wir treffen das Tor nicht und Viktoria hat vier Torschüsse und Fortuna im Rücken. Unsere Mannschaft belohnt sich leider nicht und so wird das Eis immer dünner!“

Julian Wittern (V08): „Eine klasse Leistung! Wir haben das Spiel dominiert und der Sieg stand nie in Frage. An so einer Leistung gilt es für die nächsten sehr wichtigen Spieltage anzuknüpfen. Wir arbeiten weiter, bleiben hungrig und wünschen Stockelsdorf alles Gute für die weitere Saison.“

Lübecker SC – TSV Schlutup 2:1 (1:0)
Tore: 1:0, 2:0 Möllner (25., 77.), 2:1 D. Meier (86.)

Uwe Buchholz (LSC): „Kompliment an die Mannschaft. Vorgaben umgesetzt und über 90 Minuten den Kampf angenommen. In der ersten Halbzeit bei ein, zwei Aktionen der Schlutuper Glück gehabt, im richtigen Moment aber das 1:0 erzielt. In der zweiten Halbzeit agierte Schlutup fast nur mit langen Bällen ohne aber richtig torgefährlich zu werden. Nach dem verdienten 2:0 durch Möllner konnte Schlutup zwar noch den Anschlusstreffer erzielen, am Ende aber ein verdienter Sieg. Wir wollten den Dreier und den haben wir uns auch dank eines super aufgelegten Keepers geholt. Der Schiri hat auch einen guten Job gemacht, obwohl er sich teilweise wie im Theater gefühlt haben muss.“

Michael Hellberg (TSV): „Glückwunsch an den Lübecker SC, der das Spiel sicherlich nicht unverdient gewinnt. Die 90 Minuten haben dann tatsächlich gezeigt, dass nicht unbedingt einer musste, aber der Aufsteiger etwas mehr wollte. Weiter geht es nächste Woche beim gleichen Tabellenstand und wir wissen worum es gehen wird.“

Olympia Bad Schwartau – SC Buntekuh 1:2 (1:0)
Tore: 1:0 Weiss (18.), 1:1 Krause (59.), 1:2 F. Kreutzfeldt (91.)

Jörg Mehlfeld (SVO): „In einen richtig schlechten Spiel geht Buntekuh als verdienter Sieger vom Platz. Glückwunsch.“

Thorsten Kreutzfeldt (SCB): „Mit einer Rumpf-Elf und dabei drei Alt-Herrenspieler auf der Bank sind wir zu Olympia gefahren und trotzdem haben wir einen verdienten Sieg eingefahren. Aufgrund ein starken und geschlossenen Mannschaftsleistung, einem überragenden Flo Kreutzfeldt, der das Team Weltklasse führte und den erlösenden Siegtreffer erzielte. Wir, das Trainer-Team, sind stolz auf diesen kleinen Haufen, die weiterhin zusammenhält.“

Kronsforder SV – TSV Kücknitz 2:1 (1:0)
Tore: 1:0 Behrens (11.), 2:0 Woisin (60.), 2:1 Schydel (66.)

Patrick Hempel (KSV): „Wie erwartet eine ganz enge dreckige Kiste! Rene hat seine Jungs top eingestellt, aber das Glück war heute auf unserer Seite. Wir hätten uns nicht über eine Niederlage beklagen können, aber diese Punkte sind für uns sehr wichtig! Mund abputzen und weiter geht‘s.“

Rene Sternberg (TSV): „Ich kann meiner Mannschaft wenig vorwerfen. Wir haben phasenweise ein richtig gutes Spiel abgeliefert und eine Vielzahl von Chancen herausgespielt. Wie es leider so oft ist, wenn man im Keller steht, fehlt das Glück und teilweise leider auch die Abgeklärtheit, um die Chancen zu nutzen. Nichtsdestotrotz bin ich zufrieden mit der Art, wie meine Mannschaft das Spiel angegangen ist und muss ihnen an dieser Stelle auch ein Kompliment aussprechen. Denn so wie wir Woche für Woche arbeiten, hätten wir eigentlich mehr verdient, stecken aber niemals auf. Glückwunsch von meiner Seite an den KSV. Fußball kann, das hat man wieder gesehen, so brutal sein.“

Türkischer SV – Eichholzer SV 0:3 (0:2)
Tore: 0:1 Jech (7.), 0:2 Karnib (35.), 0:3 Ali (62.)
Besondere Vorkommnisse: Hasu (ESV) hält Strafstoß von Erenkaya (66.)
Gelb-Rote Karte: Aslim (66., TüSV).

Suat Demir (TüSV): „Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren. Zuviel Respekt, zu weit vom Gegner, keine Spielzüge, nix lief. So gingen wir 0:2 in die Kabine. Nach der Pause fanden meine Jungs sehr gut ins Spiel und erarbeiteten sich gute Chancen. Leider wurde die beste, die auch zum Ausgleich fiel aber von den Unparteiischen wegen Abseits nicht gegeben. Leider absolut spielentscheiden – eine Fehlentscheidung. Im Gegenzug das 0:3 durch einen abgefälschten Freistoß. Die letzten 20 Minuten haben wir sogar zu zehnt zu Ende gespielt. Alles in allem aber ein verdienter Sieg der Eichholzer, denen wir viel Glück in der Saison wünschen.“

Mourad Gabteni (ESV): „Bei Norddeutschen Schmuddelwetter gab es einen verdienten Sieg unserer Mannschaft. Das frühe 1:0 wollten wir unbedingt, um in Ruhe unser Spiel zu machen. Mit der ersten Halbzeit waren wir sehr zufrieden. Die zweite... hmm... gewonnen, zu Null, drei Punkte. Weiter geht‘s.“

SC Rapid – SV Fortuna St. Jürgen 4:0 (3:0)
Tore: 1:0 Rach (19.), 2:0 Martens (38.), 3:0 F. Pump (42.), 4:0 Sznabel (89.)

Sebastian Wenchel (SCR): „Nicht überragend aber doch souverän! Das trifft es ganz gut. Auch dank Keeper Kevin Boydenow, der schon seinen fünften Elfmeter in dieser Saison parierte, konnten wir die die drei Punkte bei uns behalten!“

Alex Bera (FSJ): „Rapid hat wie ein Meister gespielt. Die Chancen, die sie hatten, haben sie unglaublich gut und effektiv genutzt. Wir waren nicht chancenlos, haben aber wieder beste Möglichkeiten nicht nutzten können. Wir investieren einfach zu viel und belohnen uns zu wenig. Dennoch hat die Mannschaft Charakter gezeigt. Sie war auf dem Platz mehr als anwesend. Auch ein kleines Lob an alle drei Schiris: Gute Arbeit.“

Tabelle Kreisliga Lübeck:
               
Pl.  Mannschaft Sp. Diff. Pkt.
1. SC Rapid Lübeck 19 13 6 0 42 45
2. Eichholzer SV 20 13 4 3 41 43
3. TSV Schlutup 19 11 7 1 36 40
4. Lübecker SC 19 12 4 3 31 40
5. VfL Bad Schwartau 19 10 4 5 16 34
6. Olympia Bad Schwartau 20 10 2 8 -2 32
7. Kronsforder SV 20 8 3 9 2 27
8. Fortuna St. Jürgen 19 7 6 6 -1 27
9. Türkischer SV 19 7 1 11 -20 22
10. TSV Dänischburg 18 7 1 10 -33 22
11. SC Buntekuh 20 5 5 10 -12 20
12. SV Viktoria 08 18 5 4 9 9 19
13. FC Dornbreite II 19 5 1 13 -33 16
14. ATSV Stockelsdorf 19 4 2 13 -28 14
15. TSV Kücknitz 20 1 2 17 -48 5
16. TSV Siems zg. 0 0 0 0 0 0

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen OK