Werbeanzeige
20.04.2017, 21:50 Uhr  //  Fußball

VL: „Zum Dreikampf machen, auf Augenhöhe“ und der „Wille zum Sieg“

VL: „Zum Dreikampf machen, auf Augenhöhe“ und der „Wille zum Sieg“
 Thore Jürgensen (Bild) SR/mk (Text) // www.hlsports.de

Lübeck - Und weiter geht es in der Verbandsliga! Gleich am Samstag nimmt der 29. Spieltag so richtig Fahrt auf. Zum Auftakt empfängt am frühen Nachmittag gleich einmal die Reservemannschaft des VfB Lübeck, seines Zeichens der aktuelle Tabellenführer, den TSV Pansdorf auf dem Kunstrasenplatz an der Lohmühle. Danach geht es fast im Stundentakt weiter. In Dornbreite findet das Verfolgerduell zwischen dem FCD und Preußen Reinfeld statt. Der Sereetzer SV will und sollte die Partie gegen den SV Eichede II zum Greifen des letzten Strohhalms nutzen. Um die Qualifikation zur Landesliga geht es zudem am „Monte“, wo der TSV Travemünde auf Güster trifft. Und was bietet der Sonntag? Jede Menge reizvolles! Während die Adlerträger von Phönix zum VfL Tremsbüttel reisen, genießt Groß Grönau ebenso Heimrecht gegen Pölitz, wie Moisling gegen Siebenbäumen.

Stimmen vor dem Spieltag:

Samstag, 22. April

VfB Lübeck II – TSV Pansdorf (14 Uhr, Lohmühle)

Nils Lange (VfB): „Mit Pansdorf erwartet uns ein Gegner, der uns alles abverlangen wird. Sie haben schon vermehrt Achtungserfolge eingefahren. Wir werden sie deshalb keineswegs unterschätzen. Es gilt für uns die Tabellenführung zu verteidigen. Dafür müssen wir eine defensiv konzentrierte Leistung abrufen. Aufgrund einer Knieblessur wird Marcel Dümmel fehlen.“

Christian Staackmann (TSVP): „Gegen die ambitionierte Reserve vom VfB können wir am kommenden Wochenende befreit aufspielen. Es gilt die Kräfte aus dem freien Osterwochenende zu bündeln und in einer konzentrierten, leidenschaftlichen Partie das Optimale rauszuholen. Kompensieren müssen wir dabei den Ausfall von Kevin Mielke, der aus beruflichen Gründen verhindert sein wird. Ob Kai Hahn rechtzeitig zum Spiel fit ist, wird sich erst beim Abschlusstraining zeigen.“

FC Dornbreite – Preußen Reinfeld (15 Uhr, Steinrader Damm)

Sören Warnick (FCD): „Es wird am Samstag ein tolles Spitzenspiel! Reinfeld ist eine klasse Mannschaft und hat alle Erwartungen bisher erfüllt. In diesem Spiel entscheidet die Tagesform und der Wille zum Siegen.“

Michael Clausen (Preußen): „Wir freuen uns auf ein Spitzenspiel. Dornbreite ist aufgrund des Heimvorteils und des zuletzt selbstgesteckten Saisonziels zwar Favorit, aber wir wollen den Meisterschaftskampf zu einem Dreikampf machen. Allerdings plagt uns diese Woche eine Erkältungswelle. Jan Brügmann musste zudem das Training mit Leistenproblemen abbrechen. Jan Radde fehlt aus privaten Gründen.“

Sereetzer SV – SV Eichede II (16.30 Uhr, Berliner Straße)

Kai Achilles (SSV): „In Moisling haben wir zwar 3 Punkte und vielleicht auch wichtige nach Sereetz geholt, trotz alledem hängen wir relativ weit ab vom Nichtabstiegsplatz. Vielleicht bekommt mein Team ja die letzten Spiele Kontinuität und Power auf die Bahn, um die Saison doch noch vernünftig zu beenden. Alles was über „vernünftig beenden“ hinaus geht, wäre nach wie vor eine riesen Überraschung. Meine Mannschaft entscheidet auf dem Platz in welche Richtung sie geht. Am Wochenende kommt Eichede und da lasse ich mich überraschen, welchen Weg mein Team da gehen will.“

TSV Travemünde – SSV Güster (17.30 Uhr, Rugwisch)

Axel Junker (Monte Kicker): „Gegen Güster haben wir eine große Chance die Tür in Richtung Landesliga weit aufzustoßen. Rockel und Gramckau werden aller Voraussicht nach nicht spielen können. Trotzdem wollen wir mit aller Euphorie aus dem Pokalsieg das Spiel angehen und 3 Punkte einfahren.“

Sonntag, 23. April

Eintracht Groß Grönau – SSV Pölitz (15 Uhr, Torfmoor)

Dennis Keske (EGG): „Nach vier Auswärtsspielen in Folge freuen wir uns auf unser zweites Heimspiel im neuen Heim. Gegen Pölitz erwartet uns ein Gegner, der in der Rückrunde bisher überzeugen konnte und uns alles abverlangen wird. Betrachtet man die Tabellenkonstellation sollte jeder wissen, dass es sich um ein Duell auf Augenhöhe handeln wird, Kleinigkeiten entscheiden werden. Personell können wir fast aus dem Vollen schöpfen. Einzig Poch, Borja, Jaworski, Jakubiak, Kohlmann, Tijani und Bark werden fehlen, so dass uns 18 Spieler zur Verfügung stehen werden. Im Training konnte man merken, dass jeder in die Mannschaft will und alle heiß sind. Dies gilt es dann auch auf das Spiel zu übertragen und die drei Punkte zu behalten.“

RW Moisling – GW Siebenbäumen (15 Uhr, Brüder-Grimm-Ring)

Sven Sercander (RWM): „Wir müssen das Spiel gegen Sereetz aus den Köpfen bekommen und uns gegen Siebenbäumen wieder auf unsere Stärken konzentrieren. Ich hoffe auf eine Reaktion der Mannschaft.“

VfL Tremsbüttel – Phönix Lübeck (15 Uhr, Gemeindezentrum)

Dirk Brestel (Adlerträger): „Viele werden denken, dass es aufgrund der bisher gezeigten Leistungen in der Rückrunde ein Selbstgänger werden wird. Genau darin liegt die Gefahr. Wir müssen in Tremsbüttel genauso konzentriert, wenn nicht sogar noch konzentrierter als in den letzten Spielen, an die Sache herangehen. Der Gegner hat definitiv nichts mehr zu verlieren, wird sich aber auch solange rechnerisch noch etwas möglich ist, nicht aufgeben. Spielerische Highlights wird man sicherlich nicht erwarten können, vielmehr wird es ein Spiel werden, welches durch den Kampf geprägt sein wird. Nehmen wir den Kampf an, dann werden wir auch dort erfolgreich sein. Verletzungsbedingt werden uns weiterhin Melchereck und Gahrmann fehlen. Diese Probleme konnten wir in den letzten Wochen aber gut kompensieren, ggf. auch mit Spielern der 2. Herren.“


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen OK