3. Liga: Last-Minute-Tore am Dienstag gut für VfB Lübeck

    Konkurrenz lässt Sieg in der Nachspielzeit liegen

    Marco Antwerpen (Trainer, 1.FC Kaiserslautern). Foto: Lobeca

    Lübeck – Die Konkurrenz hat am Dienstagabend in der 3. Liga für den VfB Lübeck gespielt – zumindest, wenn man die letzten Minuten der Begegnungen betrachtet. Während die beiden Begegnungen 1860 München gegen Viktoria Köln und Hallescher FC gegen SC Verl jeweils 1:1-Unentschieden endeten, gab es dramatische Schlusssekunden in den anderen Partien. FC Bayern München II führte bis zur 95. Minute beim FSV Zwickau, doch die Gastgeber glichen zum 1:1-Endstand noch aus. Auch der 1. FC Kaiserslautern kassierte in der Nachspielzeit wieder einen Gegentreffer und verlor zwei Punkte beim MSV Duisburg. Die „Zebras“ kamen in der 91. Minute zum 2:2-Ausgleich. Dadurch wuchs der Abstand für Lübeck zwar auf das rettende Ufer auf fünf Zähler zu Bayern II an, doch der Schaden hielt sich so in Grenzen. Am Mittwoch können die Grün-Weißen Boden gut machen. Allerdings empfangen sie den Tabellendritten FC Ingolstadt, der um den Aufstieg spielt.

    Anzeige
    Anzeige
    AOK
    Anzeige
    Anzeige
    Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

    Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

    - Anzeige -
    1 Kommentar
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments

    Das ist doch nur relevant, sofern der VfB gewinnt.