Collage: Fishing4/Krause|Bargteheide Bees

Bargteheide – Alley-Oops, Dunks, 14 Dreier – die TSV Bargteheide Bees boten den Zuschauern gegen den TSV Kronshagen eine spektakuläre Gala. Und noch viel wichtiger: Die Bienen feierten beim 106:76 (53:38) ihren siebten Saisonsieg und verließen damit wieder die Abstiegsränge in der 2. Regionalliga Nord.

SPIELVERLAUF

Das emotionale Hoch, auf dem sich die Bees nach dem furiosen Sieg in Ebstorf befanden, wurde nur wenige Tage später getrübt. Gerrit Reimers, der erst zum Rückrundenstart sein Comeback nach elfmonatiger Verletzungspause gefeiert hatte, teilte seinen Teamkollegen mit, dass er für den Rest der Saison ausfallen werde. Die Schmerzen an der im Februar 2019 gerissenen Achillessehne sind noch zu groß, das intensive Training und die Spiele führten zu erneuten Entzündungen.

Den nächsten Rückschlag musste das Team von Trainer Said Ghalamkarizadeh in den ersten Minuten der Partie gegen den Tabellenletzten aus Kronshagen verkraften. Drazen Bogicevic blieb nach einer Kollision liegen, er erlitt eine Verletzung am rechten Knie. Eine Diagnose steht noch aus.

Sportlich hingegen knüpften die Bees schon im ersten Viertel an die Leistung in Ebstorf an. Offensiv spielte sich die Mannschaft in einen herausragenden Offensiv-Rhythmus. Highlights waren dabei ein Fastbreak-Dunk von Steffen Hönicke und ein von Nico Schümann verwerteter Alley-Oop-Dunk. Dazu kamen allein im ersten Viertel sieben Dreier, alleine vier von Tobias Schümann. Extrem starke 39 Punkte erzielte Bargteheide in den ersten zehn Minuten.

Im zweiten Viertel stand dann eher die Verteidigung im Fokus, auch hier zeigten die Bees an diesem Sonnabend-Nachmittag eine starke Leistung. Nach dem Seitenwechsel gelang dann früh der vorentscheidende Run: Ein 16:5-Lauf (69:43, 25. Minute) nahm Kronshagen die Hoffnung auf ein Comeback, auch wenn die Gäste den Rückstand Ende des dritten Viertels noch einmal auf 53:78 verkürzen konnten (30.). Im Schlussabschnitt ließen die Bees nicht nach, erzielten noch einmal 28 Punkte und knackten so erstmals in ihrer Regionalliga-Geschichte die 100-Punkte-Marke.

STIMMEN

Said Ghalamkarizadeh (Trainer TSV Bargteheide Bees): „Wir haben den Zuschauern wirklich etwas zum Staunen geboten. Das erste Viertel war eine Gala, da haben wir Kronshagen einfach überrollt. Besonders stolz macht mich, dass wir mit dieser Intensität bis zum Ende gespielt haben. Es hat mich dieses Wochenende sehr glücklich gemacht, meiner Mannschaft zuzuschauen. Das war Spielfreude pur und viele Aktionen spiele ich immer wieder in meinem Kopf ab. Ich denke, dass es allen Anwesenden die nächsten Tage auch so gehen wird.“

TABELLE

Mit nun 14 Punkten ist Bargteheide wieder an der BG Hamburg-West (12 Punkte) vorbei auf Rang neun gezogen und hat die Abstiegsränge damit vorerst verlassen. Die Hamburger, die am Wochenende eine Niederlage einstecken mussten, haben aber eine Partie weniger absolviert. Auch Blau-Weiß Ellas konnte am Wochenende gewinnen und hat nun ebenfalls 12 Punkte. Die BG und Ellas treffen am Samstag übrigens aufeinander. Ebenfalls im Abstiegskampf stecken der Bramfelder SV und die Itzehoe Eagles II (beide 16). Der TSV Kronshagen (8) steht durch die Niederlage als Absteiger fest.

SO GEHT’S WEITER

Am kommenden Sonnabend steht für die Bees die längste Auswärtsfahrt der Saison an, es geht zu Rot-Weiß Cuxhaven. Der Tabellenzweite hat alle acht Spiele in der Rückrunde gewonnen und hofft noch, Tabellenführer EBC Rostock II zu überholen. Die Baskets waren schon in der Hinrunde eines der Top-Teams, verstärkten sich in der Weihnachtspause aber nochmals und gehen entsprechend als großer Favorit in die Partie.

Eine Woche später, am 21. März, folgt dann das wichtige letzte Heimspiel gegen die Holstein Hoppers, ehe es am letzten Spieltag zum Kellerduell zur BG Hamburg-West geht.

BEES – KRONSHAGEN 106:73 (39:22, 14:16, 25:15, 28:20)

Für Bargteheide spielten: Tobias Schümann (24, 5 Dreier), Steffen Hönicke (21, 3 Dreier), Nico Schümann (21), Vincent Beckmann (14, 4 Dreier), Lukas Fleischhauer (14), Jacob Gäde (8, 2 Dreier), Boris Heimann (2), Fabian Kleveman (2), Drazen Bogicevic, Maximilian Rau, Jonathan Schwardt
(PM)

Anzeige