Das wäre ein Mega-Knall: Nord-Konkurrent droht Zwangsabstieg

    Bekommt Zweitligist Hannover 96 richtigen Ärger mit der DFL?

    Fans von Hannover 96. Archivfoto: Niklas Runne

    Hannover – An Martin Kind scheiden sich die Geister. Der Geschäftsführer von Hannover 96 könnte für einen Riesen-Knall im deutschen Fußball sorgen. Grund dafür ist das abstruse System seiner Position. In der DFL-Zentrale Frankfurt wird nach einem Bericht der „SPORT BILD“ heftig über die Niedersachsen diskutiert. Ein Zwangsabstieg bis in die Regionalliga soll dabei nicht ausgeschlossen sein.

    Auflage für 96 nicht ausgeschlossen

    Zur kommenden Saison könnte die Deutsche Fußball Liga (DFL) dem aktuell Tabellenfünften eine Auflage aufdrücken, den internen Vertrag zwischen dem eingetragenen Verein (Hannoverschen Sportverein von 1896 e.V.) und der ausgegliederten Profifußball-KG (Hannover 96 GmbH & Co. KGaA) in der Vorgabe der 50+1-Regel konform anzupassen.

    Verein ausgehebelt

    Kind sitzt so fest im Sattel, dass der Mutterverein keine Chance hat, ihn aus seinen Chefsessel zu heben. Entlassung unmöglich! Unter den Fans ist der 79-Jährige schon lange umstritten. Vorerst letzter Höhepunkt im Streit zwischen Verein und Gesellschaft war die Widersetzung des “Bosses“ bei der Abstimmung zum DFL-Milliardendeal im vergangenen Dezember.

    Hannover-Boss muss wohl Macht abgeben

    Seit fünf Jahren besteht der Vertrag zwischen e.V. und Gesellschaft. Das soll nun angepasst werden. Die KG äußerte sich verwundert, der Club überrascht. Einem Lizenzentzug wollen allerdings beide nicht. Möglich, dass Kinds Macht in den kommenden Monaten schwindet.

    Anzeige
    AOK

    Regionalliga als Neustart?

    Neben den Hannoveraner Profis, die Chancen auf einen Bundesliga-Aufstieg haben, wäre die eigene U23 ebenfalls betroffen. Eine möglicher Zwangsabstieg würde nach dem Medienbericht zu Folge bedeuten, dass man in der Regionalliga neu starten müsste. Das allerdings erst in der Saison 2025/2026. Die Reserve ist derzeit Tabellenführer in der Nord-Staffel und will in die 3. Liga.

    Lübecker hätten noch härtere Konkurrenz

    Dort möchte allerdings auch der 1. FC Phönix Lübeck hin, steht in der aktuellen Spielzeit auf Rang zwei in der Regionalliga Nord. Möglich ist ein sportlicher Abstieg dessen Stadtkonkurrenten VfB Lübeck. Hannover 96 II gilt in jedem Jahr als ernstzunehmender Konkurrent. Sollten die Profis in die 4. Liga absteigen, wäre auch für die U23 von der Leine der Gang in die Oberliga klar. Und die Profis wären Top-Favorit für einen sofortigen Wiederaufstieg.

    Wie schneidet das DFB-Team in den beiden Testspielen ab?

    • Zwei Niederlagen (24%, 150 Votes)
    • Zwei Siege (23%, 142 Votes)
    • Ist mir egal (17%, 106 Votes)
    • Ein Sieg und ein Unentschieden (17%, 102 Votes)
    • Ein Sieg und eine Niederlage (9%, 54 Votes)
    • Ein Unentschieden und eine Niederlage (9%, 53 Votes)
    • Zwei Unentschieden (2%, 10 Votes)

    Total Voters: 617

    Wird geladen ... Wird geladen ...
    Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

    Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

    - Anzeige -