Lübeck – Der Eichholzer SV musste in der Frauen-Landesliga die nächste Niederlage einstecken. Gegen die FSG Kaltenkirchen konnten sie sich nicht durchsetzen, obwohl ihnen in der 66. Minute der Anschlusstreffer gelang. Der Gast aus Kaltenkirchen netzte nochmals und sicherte sich damit den Sieg.

Mit sechs Treffern setzte sich der ATSV Stockelsdorf gegen den Gast aus Kellinghusen durch. Hier konnten die Stockelsdorfer bereits früh in Führung gehen. Mit einer 4:0-Führung ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit netzte Marialiiza Kranz im Doppelschlag und rundete das Endergebnis ab.

Auf heimischen Boden empfing der Ratzeburger SV die SG Zarpen/Krummesse. Mit einer 2:0-Führung ging es bereits in die Halbzeitpause. Die zweite Halbzeit war ausgeglichener. Der RSV kassierte den Anschlusstreffer bevor sie den vorherigen Stand wieder herstellten. Nachdem der Gastgeber dann nochmals traf, kam die SG 12 Minuten später wieder ran. Mit einem 4:2-Erfolg konnten die Ratzeburger drei Punkte bei sich behalten.

Am Kalkbrenner war bei Fortuna der TSV Pansdorf zu Gast. Bereits in der ersten Minute ging der Gastgeber in Führung. Alba Paulsen legte in der 15. Minute nach. Den Anschlusstreffer erzielte Julia Silkeit in der 34. Minute. Die zweite Halbzeit war ohne Erfolg für die Pansdorfer Gäste. Fortuna netzte dafür zwei weitere Male und sicherte sich den 4:1-Sieg.

Eichholzer SV – FSG Kaltenkirchen, 1:3 (0:0)
Tore: 0:1 Dierks (52.), 0:2 Thees (ET), 1:2 Inze (66.), 1:3Scheffler (84.)
Marcel Ramm (Eichholzer SV): „Am Wochenende haben wir uns leider die zweite Niederlage abholen müssen und Unterlagen zu Hause mit 1:3. Nun heißt es Mund Abwischen und weiter machen.“

ATSV Stockelsdorf – VfL Kellinghusen, 6:0 (4:0)
Tore: 1:0 Gutjahr (5.), 2:0 Özteke (7.), 3:0 Hain (40.), 4:0 Schütt (41.), 5:0, 6:0 Kranz (60., 68.)
Freddy Grünsteidl (ATSV Stockelsdorf): „Wichtig waren die drei Punkte und die gesammelte Spielpraxis. Großen Respekt für den Einsatz der Kellinghusener Truppe, die nicht nur dezimiert die weite Auswärtsfahrt auf sich genommen haben, sondern auch über 90 Minuten leidenschaftlich gekämpft haben. Wir konnten ohne großen Gegendruck Anlauf um Anlauf auf das gegnerische Tor starten, bei einer tief gestaffelten Defensive fehlte aber insgesamt zu oft die Genauigkeit.
Kurios: Auch nach zwei ausgetragenen Punktspielen im Jahr 2020 wissen wir immer noch nicht so recht, wo wir eigentlich aktuell stehen – erstaunlich, wie sehr eine Unterzahl von Beginn an sich auf Spielanlage und taktisches Verhalten auswirkt – im Gegensatz zu einer Reduzierung während des Spiels. Die kommende Woche steht ganz im Zeichen der Vorbereitung auf das Auswärtsspiel in Trittau, hoffentlich unter gewöhnlichen Rahmenbedingungen.“

Ratzeburger SV – SG Zarpen/Krummesse, 4:2 (2:0)
Tore: 1:0, 4:1 Weingart (9., 72.), 2:0 Sütel (39.), 2:1 Schütz (59.), 3:1 Awada (60.), 4:2 Hellbrück (84.)
Matthias Maluche (Ratzeburger SV): „Trotz unsere Ausfälle haben wir gegen Krummesse ein gutes Spiel gemacht. Teilweise etwas zerfahren, aber wir haben unsere Stärken ausspielen können. Es war wieder ein nettes Spiel und ein toller Start für uns in die Rückrunde.“

Fortuna St. Jürgen – TSV Pansdorf, 4:1 (2:1)
Tore: 1:0, 4:1 Bütje (1., 90.), 2:0 Paulsen (15.), 2:1 Silkeit (34.), 3:1 Katic (53.)
Stefan Scheel (Fortuna St. Jürgen): „Ein starkes Spiel und ein verdienter Sieg meiner Mannschaft. Wir haben Pansdorf jederzeit sicher im Griff gehabt und das Spiel von Anfang an bestimmt. Unsere Torausbeute hätte auch noch höher ausfallen können, sind aber mit dem Sieg sehr zufrieden.“

Die weiteren Partien in der Übersicht:
BSG Eutin – Holstein Kiel II, 0:9
SV Wahlstedt – SG Holstein Süd, Absetzung