Julian Huber-Beuss (ESV) beim Kopfball gegen Jens Schmidtke (Schlutup). Foto: Jens Upahl

Lübeck – Die Kreisliga-Clubs hatten am vergangenen Wochenende einige Auftritte.

Tabellenführer Olympia Bad Schwartau kam dabei zu einem 5:5-Unentschieden gegen A-Klassen-Spitzenreiter Lübecker SC II. Verfolger VfL Vorwerk gab sich dagegen mit 3:6 gegen TSV Lensahn geschlagen. Im Duell zwischen SC Buntekuh und Eintracht Groß Grönau hatte der Verbandsligist mit 4:1 die Nase vorne. Der Ratzeburger SV trennte sich vom VfR Todendorf 3:3.

ATSV macht Fehler und gewinnt

„Auch wenn wir personell nicht gerade aus dem Vollen schöpfen konnten, war das die nächste gute Einheit. Ein Spiel in welchem Fehler, wie es in der Vorbereitung nun Mal sein soll, ausdrücklich gemacht werden dürfen, gestalten wir wieder sehr gut. Es waren die Ansätze in Spielzügen zu sehen, wie sie trainiert werden und uns weiterbringen, wenn wir weiter daran arbeiten. Vielen Dank den Jungs aus Elmenhorst für die faire Partie und viel Erfolg in der Saison“, fasste Team-Manager Michael Hellberg vom ATSV Stockelsdorf nach dem 2:0-Erfolg gegen SC Elmenhorst zusammen.

„Gute Ansätze“

Nach einer anstrengenden Fitnesseinheit (HL-SPORTS berichtete) hat der MTV Ahrensbök einen 5:0-Sieg aus dem Testspiel beim SVT Bad Oldesloe mitgebracht. Shorty Bohnsack: „Ein erfolgreicher Test für uns. Nach zwei Einheiten in der Vorbereitung für uns haben wir in diesem Testspiel einige gute Ansätze gesehen und hinten zu null gespielt. Alle Spieler kamen zum Einsatz und na klar wurde hier auch einiges ausprobiert. Erfreulich das sich keiner verletzt hat und wir weiter arbeiten können in der kommenden Woche.“

2:6, aber frisches Blut am Kalkbrenner

Fortuna St. Jürgen unterlag dagegen SV Azadi 2:6. „Wir sind seit dem 30. Januar wieder im Training und mussten den Verlauf der Hinrunde so akzeptieren. Dass diese Saison nicht einfach werden würde, wussten wir, aber die Punkteausbeute kann für mich als Trainer nicht der Anspruch gewesen sein. Mein Team wird in der Rückrunde ein neues Gesicht und ein anderes Auftreten zeigen. So haben wir jungen Spieler die Chance gegeben, sich in das Team zu spielen und so drücken sie dem Team schon ihren positiven Stempel auf. Es bringt Spaß mit den jungen Spielern und es ist klasse zu sehen, wie unsere gestandenen Spieler ihnen helfen und mit allem was sie haben auch unterstützen. Mit Philipp Kohlhauer haben wir leider einen Langzeitverletzten (Kreuzbandriss) und es haben uns mit Florian Knoop (SC Rapid), Bastian Schildt und Philipp Welling (beide Kronsforder SV) auch einige Spieler verlassen. Qualitativ verstärken konnten wir uns mit Marvin Dohm (eigene 2. Herren), David Mallek (TuS Lübeck) und Finn Nest (Bremerhaven). Nicht zu vergessen sind unsere A-Jugendlichen, die mit Sicherheit Einsatzzeiten bei uns bekommen und so an den Herrenbereich herangeführt werden. Wir werden die vier Wochen Vorbereitungszeit intensiv nutzen, um uns schnell im sicheren Mittelfeld der Kreisliga festzusetzen und in der Tabelle noch etwas hinauf zu klettern. Ich bin mir sicher, dass wir unsere Ziele erreichen werden und uns stetig weiter entwickeln werden“, sagt Fortuna-Coach Kenny Siggelkow.

Gegen die Reserve aus St. Jürgen trat der Kronsforder SV an. Die beiden trennten sich 2:2. Ebenso gab es für den TSV Schlutup eine Reihe von Gegentreffern. Beim SKANBO-Wintercup schaffte es die Kicker vom Palinger Weg nach einem 0:8 gegen Eichholzer SV auf Rang vier (HL-SPORTS berichtete).

Bereits in der Vorwoche war der FC Dornbreite II an der Reihe. Der Tabellen-14. brachte einen 3:0-Sieg von Eintracht 04 Lübeck mit an den Steinrader Damm.