Im Liga-Aufeinandertraffen wurde Fabian Klos noch gestoppt
Foto: Lobeca/Kaben

Oliva Nova – Der FC St. Pauli hat seinen letzten Test vor dem Zweitligastart in zehn Tagen absolviert. Im spanischen Oliva Nova, wo sich die Hamburger noch bis Montag im Trainingslager weilen, verlor das Team vom Cheftrainer Jos Luhukay gegen Liga-Spitzenreiter Arminia Bielefeld in 120 Minuten 3:4 (1:2).

Staude trifft in der letzten Minute

Hartherz (29.) und Klos (47.) brachten die Ostwestfalen in Front. Zwei Minuten vor der Pause gelang Györkeres (58.) der Anschlusstreffer. Dafür stellte kurz nach dem Seitenwechsel Staude (64.) den alten Abstand wieder her und erhöhte auf 3:1 für Bielefeld. St. Pauli stecke nicht auf und gelang über zwei Treffer von Miyaichi (68./81.) der Ausgleich. In der Schlussminute allerdings traf Staude (120.) noch einmal für Arminia. Der Tabellenführer der 2. Liga nahm damit Revanche für das 0:3 am Millerntor drei Tage vor Heiligabend im vergangenen Jahr.

„Ein Stück weit unkontrolliert“

Er sagte danach: „Wir haben ganz unterschiedliche Hälften gesehen. In den ersten 60 Minuten hatten wir anfangs zu viele Ballverluste und kamen deswegen nicht richtig ins Umschaltspiel. Bevor Klos das zweite Tor macht, konnten wir uns zwei, drei gute Möglichkeiten herausspielen. Viktor bringt uns dann mit einem super Tor zurück ins Spiel. In der zweiten Halbzeit hatten wir eine sehr gute erste halbe Stunde mit guten Chancen. Im Laufe der zweiten Hälfte wurde es auf beiden Seiten ein Stück weit unkontrollierter, mit Ballverlusten und ohne echte Chancen. Dass man das Unentschieden so kurz vor Schluss noch aus der Hand gibt, darf natürlich nicht sein. Am Ende bin ich dennoch nicht unzufrieden. Ich glaube, die Mannschaft hat sich heute nochmal zeigen können und wir haben gute Erkenntnisse gesammelt, um den Fokus nun auf das Spiel gegen Greuther Fürth zu richten.“

Kein Testspiel mehr

Für den FC. St. Pauli geht es am Montag wieder nach Hamburg. Ein weiteres Testspiel ist nicht geplant vor dem Start in die restliche Saison am 28. Januar bei den Franken. Damit haben die Kiezkicker zwei Partien in der Vorbereitung absolviert. Am vergangenen Donnerstag gab es einen 5:2-Sieg gegen Wehen Wiesbaden – ebenfalls in 120 Minuten.