Foto: Andreas Knothe
Die Sieger-Mannschaft des PSV Wismar.

Wismar – 23 Jahre Hallenfußball in hoher Qualität in Dorf Mecklenburg. Nach zwanzig Jahren Wittinger Cup wurde am letzten Freitag im alten Jahr bereits zum dritten Mal der Bitburger-Casilino-Cup in der Sport-und Mehrzweckhalle von Dorf Mecklenburg gespielt. Vor erneut ausverkaufter Halle konnte das Landesliga-Team des PSV Wismar den Pokalsieg aus dem Vorjahr wiederholen. Doch insgesamt „rockten“ vor allem drei Teams die Halle, die beiden Finalisten PSV Wismar und Co-Gastgeber SG Groß Stieten, sowie das Heimteam des Mecklenburger SV von Trainer Tilo Gramenz.

Bereits das Auftaktspiel der Gruppe A brachte die erste Überraschung, denn die Hausherren besiegten den FC Mecklenburg Schwerin mit 2:1-Toren. Nachdem sich Groß Stieten und der Mecklenburger SV unentschieden getrennt hatten, ging es in der Partie der Groß Stietener Hallenfünf gegen die Landeshauptstädter heiß zu. Nach einem 0:1-Rückstand durch Justin Werder drehten Julian Welk und Felix Köster die Partie zu Gunsten der Elf von der B106. Da die Hausherren aber im letzten Gruppenspiel die Spielvereinigung aus Cambs/Leezen klar mit 4:0 bezwangen ging der MSV als Gruppensieger in das Halbfinale.

In der Staffel B setzten sich am Ende auch die favorisierten Teams durch, obwohl das Neuklosteraner Team von Trainer Heiko Rose im vorletzten Gruppenspiel gegen Vorjahressieger PSV noch selbst die Chance hatte, mit einem Sieg das Halbfinale zu erreichen. Zwar konnte Julian Jesse die Führung von Paul Raffel egalisieren, doch mehr gelang den Blau-Weißen dann in einer tollen Schlussphase des Spiels nicht mehr.

Nach einer kurzen Tombolapause nahm die dritte Turnierauflage gleich wieder richtig Fahrt auf. Während der PSV Wismar auf dem Weg ins Finale die Gastgeber durch Treffer Paul Raffel und Kevin Hey besiegte, kochte die Halle im zweiten Halbfinale. Durch Treffer von Tom Marquardt und Justin Hoffmann gab es nach den zwölf Minuten ein 1:1-Unentschieden, doch dann folgte ein wahrer Thriller. Die beiden Keeper Maik Zabojnik und Linus Schlüter wuchsen beim Neunmeterschießen über sich hinaus und machten die Halle zu einem Tollhaus. Insgesamt gab es zehn Schüsse von der Neunmeterlinie, aber nur drei landeten im Netz. Paul Stubbe netzte den 10. Versuch zum umjubelten 2:1 ein und schoss sein Team so ins Finale.

Nachdem Neukloster im Spiel um Platz Fünf gegen den FC Mecklenburg Schwerin 1:3 verloren hatte, wollten sich die Gastgeber um Trainer Tilo Gramenz zumindest noch die 250,- € Prämie für den 3. Platz sichern. Doch Marvin Finkenstein und Sebastian Labrenz sicherten dem Oberligisten um Trainer Ronny Stamer den 2:0-Erfolg.

Das Finale war dann erneut eine Werbung für den Hallenfussball. Nils Hecking hatte Groß Stieten schnell mit 1:0 in Führung bringen können und die SG konnte die Führung lange behaupten. Erst 3.19 Minuten vor der Schlusssirene glich Kevin Hey aus, bevor Bob Henschel in der vorletzten Spielminute den Siegtreffer für die Hansestädter perfekt machte. SG-Trainer Maximilian Groth verfolgte dieses Finale zusammen mit Denny Jeske direkt hinter dem PSV-Tor und war viel aufgeregter als zu den Zeiten, als er noch selbst auf dem Platz stand.

Für PSV-Keeper Marcel Lewerenz war dieser Pokalsieg natürlich ein tolles Geburtstagsgeschenk. Marcel feierte am Freitag seinen 38. Geburtstag und wächst besonders bei Hallenturnieren immer über sich hinaus. „Ich bin happy, dass wir den Pokal verteidigen konnten und kann meiner Mannschaft nur ein Kompliment machen“, so PSV-Trainer Marco Rohloff.

„Ich bin immer wieder von der Stimmung in der Halle begeistert und wir werden diese Veranstaltung auch im nächsten Jahr mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln unterstützen“, so David Corleis von der Casilino-Gruppe. Der Überschuss dieser Veranstaltung wird an mehrere Vereine verteilt.“.

„Freuen wir uns also schon jetzt auf die 4. Turnierauflage Ende 2020“, sagten auch jetzt schon die Cheforganisatoren Anja Albrecht und Christian Schönberg. Ein Feuerwerk wie bei den ersten Turnierauflagen entfiel diesmal. „Wir wollten mit dieser Entscheidung die Klimadebatten unterstützen“, so Albrecht und Schönberg weiter.

Auch bei der 3. Auflage des Turniers wird der wirtschaftliche Überschuss der Veranstaltung weitergereicht. Das sind diesmal: Kindertagesstätte Dorf Mecklenburg, Jugendabteilung des Mecklenburger SV und die Jugendabteilung des PSV Wismar.

Ergebnisse Gruppe A:
Mecklenburger SV – FC Mecklenburg Schwerin 2:1
SG Groß Stieten – SpVgg. Cambs/Leezen 3:0
SG Groß Stieten – Mecklenburger SV 1:1
FC Mecklenburg Schwerin – SpVgg. Cambs/Leezen 3:1
SG Groß Stieten – FC Mecklenburg Schwerin 2:1
SpVgg. Cambs/Leezen – Mecklenburger SV 0:4

Endstand:

  1. Mecklenburger SV 7:2 | 7
  2. SG Groß Stieten 6:2 | 7
  3. FC Mecklenburg Schwerin 5:5 | 3
  4. SpVgg. Cambs/ Leezen 1:10 | 0

Ergebnisse Gruppe B:
FC Anker Wismar – Polizei SV Wismar 1:3
VfL Blau-Weiß Neukloster – MSV Pampow 2:5
VfL Blau-Weiß Neukloster – FC Anker Wismar 5:1
Polizei SV Wismar – MSV Pampow 2:2
VfL Blau-Weiß Neukloster – Polizei SV Wismar 1:1
MSV Pampow – FC Anker Wismar 7:0

Endstand:

  1. MSV Pampow 14:4 | 7
  2. Polizei SV Wismar 6:4 | 5
  3. VfL Blau-Weiß Neukloster 8:7 | 4
  4. FC Anker Wismar 2:15 | 0

Spiel um Platz 7 nach 9-Meterschießen:
SpVgg. Cambs/ Leezen – FC Anker Wismar 1:2

Spiel um Platz 5 nach 9-Meterschießen:
FC Mecklenburg Schwerin – VfL Blau-Weiß Neukloster 3:1

  1. Halbfinale:
    Mecklenburger SV – Polizei SV Wismar 0:2
    Tore: 0:1 Paul Raffel, 0:2 Kevin Hey.
  2. Halbfinale:
    MSV Pampow – SG Groß Stieten 2:3 (1:1) nach 9-Meterschießen:
    Tore: 0:1 Tom Marquardt, 1:1 Justin Hoffmann.

Spiel um Platz 3:
Mecklenburger SV – MSV Pampow 0:2
Tore: 0:1 Marvin Finkenstein, 0:2 Sebastian Labrenz.

Finale:
Polizei SV Wismar – SG Groß Stieten 2:1
Tore: 0:1 Nils Hecking, 1:1 Kevin Hey, 2:1 Bob Henschel.

Endstand:

  1. PSV Wismar
  2. SG Groß Stieten
  3. MSV Pampow
  4. Mecklenburger SV
  5. FC Mecklenburg Schwerin
  6. VfL Blau-Weiß Neukloster
  7. FC Anker Wismar
  8. SpVgg. Cambs/Leezen

Bester Torschütze: Paul Raffel (PSV Wismar) – 5 Tore
Bester Torwart: Maik Zabojnik (SG Groß Stieten)

Turniersieger PSV Wismar: Lewerenz – Meyer, Sieg, K. Riebschläger, Lübbe, Gertz, Henschel (3), Schwarz, Hey (3), Raffel (5). Trainer: Marco Rohloff, D. Müller.

SG Groß Stieten: Zabojnik, Blodau – Engel, Putz (1), Marquardt (2), Hecking (2), Stubbe (1), Welk (1), Stapelmann, Köster (1), Kleinfeld. Trainer: Tom Kleinfeld, Denny Jeske.

MSV Pampow: Schlüter – Labrenz (4), da Silva Cruz (2), Hoffmann (4), Finkenstein (2), Fragomeli (1), Runge (4). Trainer: Ronny Stamer, Björn Hecht.

Mecklenburger SV: Kapschefsky – Arndt, Pieth (1), Salokat (2), Möller, Triglaff (1), Wirth, Kibke, Behning (1), Gehde (2). Trainer: Tilo Gramenz.

FC Mecklenburg Schwerin: Böttcher – Köhn (1), Ewert (1), Panahi, Wurr (1), Paper, Cunradi, Werder (2). Trainer: Stefan Lau, Tobias Sieg.

VfL Blau-Weiß Neukloster: Jahn – Krohn (1), Eckert (1), Wichmann (2), Mietzelfeldt, Jesse (2), Thom (1), Sprenger (1). Trainer: Heiko Rose, Benjamin Krohn.

FC Anker Wismar: Khattab – Saschenbrecker, Jamous, Miah, Jeghiazarjan (1), Steinfuhrt, Quinci, Abu Bakarr, Plawan (1). Trainer: Jeghiazarjan.

SpVgg. Cambs/ Leezen: Lehner – Schulz, Leppin (1), Emmrich, Heitmann, David Hagemeister, Phiel, Rosenow, Dennis Hagemeister. Trainer: Christoph Woelk, Sandy Lehwald.

Schiedsrichter: Michael Gniefke & Andreas Knothe (beide Wismar)

Bisherige Titelträger:
2017 – SG Groß Stieten
2018 – PSV Wismar
2019 – PSV Wismar

(PM)

Anzeige