Nusse – Wie bereits vergangenen Sommer luden die Nusse Rams auch in diesem Jahr wieder zu einem Turnier, um den Abschluss der Saison zu feiern. Die Turnierform des 3-gegen-3 wird bundesweit von einzelnen Vereinen ausgerichtet. Gastgeber, und im zweiten Jahr in Folge, Ausrichter des Turnieres, die Nusse Rams, begrüßten die Rollstuhlbasketballer aus Stralsund. Zudem konnte man wieder zwei VIPs begrüßen. Rehafachberater Christoph Schneider vom Sanitätshaus Stolle und den Geschäftsführer und Inhaber von Saling Werkzeugmaschinen Michael Saling.

In den vergangenen Wochen waren beide zum Training der Nusser gekommen, um den Umgang mit Rollstuhl und Ball zu erproben und wie sich im Turnier zeigte, lohnte sich dies auch. Beide punkteten für ihre Teams. Vor Beginn des Turniers durften sie sich in eines der vier Teams losen. Christoph Schneider wurde in die zweite Mannschaft der Stralsunder gesteckt, Michael Saling zu der zweiten Mannschaft der Nusser.

Pünktlich um 10 Uhr starteten dann die Mannschaften ins Turnier. Zwölf Spiele und drei Stunden später war die Vorrunde beendet und die zweite Mannschaft der Stralsunder belegte den ersten Tabellenplatz. Dahinter befanden sich die beiden Nusser Teams. Das Schlusslicht bildete Stralsunds erste Mannschaft. Jedoch konnte sich Katja Fiedler, Spielerin beim bisherigen Letzten, in der Pause beim Freiwurfwettbewerb durchsetzen.

Nach der Mittagspause ging das Turnier dann in die entscheidende Phase. Ausgehend von der Vorrundentabelle trafen der Erste und der Dritte, sowie der Zweite und Vierte aufeinander, um sich für das Finale zu qualifizieren.

Zwei spannende Spiele später standen die Finalisten fest, Nusse Rams 1 und Stralsund 2 würden um den 1. Platz spielen. Nusse Rams 2 und die erste Mannschaft der Stralsunder trafen im Spiel um den 3. Platz aufeinander.

Beide Finalspiele sollten die spannendsten des Tages werden. Nach fünfmaliger Verlängerung stand endlich der dritte und vierte Platz fest. Nach einem ebenso knappen Spiel, mit mehreren Verlängerungen, auch die ersten Plätze.

Die Nusse Rams 2 belegten nach einer 8:6 Niederlage den vierten Rang, Stralsund 1 folgerichtig den Dritten. Das Finalspiel endete für Nusse Rams 1 mit einem 12:11 Sieg über Stralsund 2. Somit waren die Rams, wie bereits im Vorjahr, ein schlechter Gastgeber und behielten die Trophäe zu Hause.

Hinterher war es aber beinahe egal, welcher Rang erreicht wurde, das Turnier hatte allen großen Spaß gemacht und war auch aus Sicht der VIPs ein voller Erfolg. Christoph Schneider, der schon früher leidenschaftlich Fußgängerbasketball spielte, hat das Basketball-Fieber wieder gepackt. Er spielte sogar mit dem Gedanken, weiterzumachen und im Rollstuhlbasketball sein Glück zu versuchen. Michael Saling hatte vorher wenig bis gar nichts mit Basketball zu tun und musste anerkennend zugeben, wie physisch anspruchsvoll der Rollstuhlsport doch ist.