Hamburg – Nach dem überzeugenden Heimsieg gegen den Mitteldeutschen BC wartet auf die Hamburg Towers am kommenden Sonntag, 16. Oktober, die nächste schwere Aufgabe. Ab 17 Uhr ist das Team beim aktuellen Tabellenführer MLP Academics Heidelberg zu Gast.

Auf Seiten der Towers sind die Einsätze der beiden Point Guards Mario Blessing und René Kindzeka weiterhin fraglich. Blessing hat seit dem Heimspiel gegen die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau mit Hüftproblemen zu kämpfen, Kindzeka laboriert immer noch an einer Adduktorenverletzung. Über den Einsatz der beiden Akteure wird erst am Spieltag entschieden.

Die Heidelberger sind optimal in die Saison gestartet und konnten drei ihrer bislang vier Saisonspiele gewinnen. Dabei mussten sie bereits drei Mal auswärts antreten. Am vergangenen Sonnabend bekam die Heidelberger Euphorie einen kleinen Dämpfer. Bei den Gladiators Trier unterlag die Mannschaft mit 46:84.

Towers-Coach Hamed Attarbashi warnt vor allem vor der Ausgeglichenheit im Kader der Gastgeber: „Heidelberg hat einen sehr guten Saisonstart hingelegt. Sie haben eine vielseitige Mannschaft, in der zahlreiche Spieler eine Partie entschieden können."

Anzeige