Bremerhaven – Am Samstag stand die längste Auswärtsreise der Saison auf dem Plan. Für die Basketballer des TuS Lübeck ging es nach Bremerhaven, um dort wichtige Punkte zu sammeln. Lübeck tat sich gegen die körperlich unterlegenen, aber wurfstarken Spieler der BSG zu Beginn schwer, setzte sich aber letztlich mit 91:77 (44:47) durch.

Die Taktik für das Spiel stand von Beginn an fest. Gegen deutlich kleinere und körperlich unterlegene Spieler der BSG sollten einfache Punkte am Brett gesucht werden. Diese Taktik ging trotz einiger Schwierigkeiten zu Beginn der Partie auf.
In der ersten Spielhälfte warfen die Lübecker zu viel aus der Distanz und ließen somit Punkte liegen. Auf der anderen Seite konnten die Bremerhavener offene Dreier versenken. Der Angriff der Lübecker stimmte, jedoch fehlte es an guter Defensivarbeit. Den wendigen Aufbauspielern Bremerhavens gelang es zu oft, sich bis zum Ring durchzuschlagen. Lübeck schien von der Treffsicherheit der Bremerhavener sowohl aus der Distanz als auch in Bedrängnis am Korb überrascht. So ging es mit einem Stand von 47:44 für die Gastgeber in die Halbzeitpause.

Mit dem Seitenwechsel verbesserte sich auch die Lübecker Verteidigung. In fast jedem Angriff gelang es den Gästen nun, einen ihrer „Big-Men“ unter dem Korb mit Zuspielen zu füttern und so einfache Punkte zu erzielen. Die Lübecker erarbeiteten sich die Führung zurück und bauten diese auf über zehn Punkte aus. Wie in den Spielen zuvor zeigten die Lübecker vor allem im dritten Viertel eine herausragende Leistung (25:10). Den erspielten Vorsprung gaben die Gäste nicht mehr her und gewannen am Ende mit 91:77.

Nach einem spielfreien Wochenende geht es für die Lübecker am 26. November nach Hamburg zum Eimsbütteler TV.

Für TuS Lübeck spielten:
Madjou Barry, Oscar Dabringhaus, Leevi Erkkilä, Maik Friedrichsen, Niko Hoeck (10 Punkte), Gerrit Krause (9), Emil Marshall (2), Enrico Riebel (28), Benjamin Schäfer (2), Jeremia Suchan (20) und Jonathan Tegtmeyer (20).

Die Ergebnisse des Spieltags im Überblick:

BSG Bremerhaven – TuS Lübeck 77:91
TSV Kronshagen – Bramfelder SV 53:66
TS Einfeld – BG Hamburg West 62:63
TuS Ebstorf – SC Rist Wedel II 81:68
Kieler TB – TSG Bergedorf 72:92 
Eimsbütteler TV – EBC Rostock Talents 74:70

Anzeige
FB Datentechnik