Hamburg – Knapp drei Wochen nach ihrer letzten Begegnung treffen die Hamburg Towers am Donnerstag erneut auf die Dresden Titans. Tip-off in der Margon Arena ist um 19.30 Uhr. Towers-Coach Hamed Attarbashi sieht vor allem die vielen Wechsel im Dresdner Kader als Gefahr für sein Team: „Dresden hat inzwischen sechs Importspieler unter Vertrag und ist eine gefährliche Mannschaft. Durch die vielen Veränderungen in ihrem Kader und ihrem Trainerstab müssen wir besonders wachsam sein“, so der Trainer. Ein Fragezeichen steht weiterhin hinter dem Einsatz von Center Enosch Wolf (Rückenbeschwerden). Der 26-jährige, der schon beim Auswärtsspiel in Trier verletzungsbedingt fehlte, konnte bisher noch nicht mit der Mannschaft trainieren. Ob er die Reise in die sächsische Landeshauptstadt antreten wird, entscheidet sich erst kurzfristig. Ebenfalls fraglich ist der Einsatz von Point Guard René Kindzeka. Der gebürtige Hamburger ist während einer Trainingseinheit beim Towers-Kooperationspartner SC Rist Wedel umgeknickt.

Anzeige