Lübeck – In der Oberliga setzen sich die TuS Lübeck Basketballer an der Tabellenspitze fest. Am vergangenen Sonntag gewannen sie beim bis dato noch ungeschlagenen TSV Reinbek mit 83:73.
Am Ende des Spiels hallte aus dem Mittelkreis der Schlachtruf des TuS Lübeck.

Das Team war dort zusammen gekommen, um die Freude über ihren Sieg gegen den bis dato ungeschlagenen TSV Reinbek hinaus zu rufen. Gewohnt souverän starteten die Lübecker nach dem Sprungball und erspielten sich durch schönes Passspiel gute Würfe. Leider ging man in der Defensive etwas übermotiviert vor und kassierte schnelle Fouls und einen 8:14-Rückstand.

- Anzeige -

Coach Felix Gassenmeyer bat zur Auszeit. Neu eingestellt drückten die Hanseaten nun ihrerseits auf das Gaspedal und erspielten sich zum Viertelende einen 27:20-Vorsprung. Vor der Halbzeit entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch und die Partie hielt, was die Ausgangslage versprochen hatte – Erster gegen Zweiter, Reinbek gegen Lübeck. Die Lübecker brachten ihren 7-Punkte Vorsprung in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber aus Reinbek wacher und kamen bis auf einen Punkt ran. Doch in dieser Saison scheint die Moral der 93er groß zu sein. Als Team kämpften sie sich aus dem Zwischentief heraus und ergatterten sich vor allem wieder wichtige Rebounds. In der Offensive verließ man sich wieder auf die hervorragende Mischung aus Distanzwürfen und Optionen in der Zone. Die Verteidigung wurde zunehmend besser und die Gastgeber verloren zudem noch ihr Wurfglück, so hieß es 67:55 zugunsten der Gäste vor dem finalen Spielabschnitt.
In diesem zeigte der TSV dann noch einmal, warum sie noch ungeschlagen waren. Doch in den Schlussminuten nahm das Spiel an Hektik zu und auf beiden Seiten mehrten sich Ballverluste. Eine weitere Auszeit brachte den Lübeckern, die trotz allem ihre Führung beibehielten, ihren Schwung zurück. An der Freiwurflinie behielt man ebenfalls die Nerven und sicherte sich den Sieg.

Anzeige
AOK
Anzeige

Dies bescherte Arnold Candelon als Neuzugang einen höchst gelungenen Einstand. Ganz nebenbei etabliert sich das Team aus der Hansestadt nun endgültig in der Tabellenspitze. Die anstehende Winterpause wollen die Jungs nutzen, denn im neuen Jahr direkt die nächste interessante Aufgabe. Mit den Bargteheide Bees wartet ein Gegner, der sich ebenfalls in der Tabelle oben festgesetzt hat.

Für TuS Lübeck spielten:

Friedrichsen (17 Punkte), Reiter (4), Gassenmeyer (9), Kordowiecki (14), Lange (11), Suchan (9), Candelon, Baumbach, Krause (19)