Lübeck – Beim mit Spannung erwarteten Lokalderby des TuS Lübeck gegen die Korbjäger der Lübecker Turnerschaft konnten die Turner die Punkte aus der TuS-Arena entführen und das Spiel mit 68:64(34:29) für sich entscheiden. Damit schiebt sich die LT an die Tabellenspitze und der TuS Lübeck muss sich mit einem Mittelplatz zufrieden geben unddazu die dritte Niederlage in Folge verkraften.
Das Spitzenspiel hatte alles was ein Derby benötigte: die Halle bestens gefüllt, ein zeitweise körperlich intensiv geführtes Spiel und Spannung von der ersten bis zu letzten Minute.

Der TuS konnte den besseren Beginn verzeichnen und mit 11:5 über Maik Friedrichsen(16) und Christoph Baumbach(6) den Gastgeber in Führung bringen. LT kam etwas langsamer ins Spiel und ließ sich durch den Rückstand nicht aus der Ruhe bringen. Elvir Softic(20) und Lennart Scheel(11) brachten Ihre Mannschaft zum Ende des ersten Spielviertels wieder heran und mit 18:16 konnte der TuS eine knappe Führung halten.

Eine starke Phase der LT im zweiten Spielviertel drehte die Führung. LT mit einem 12:3 Run stellte dem TuS durch variables Angriffsspiel immer neue Aufgaben aber auch und entscheidend in dieser Phase die Abschluss-Schwäche des TuS. Vorne vielen die Bälle nicht in den Korb und der ein oder andere Ballverlust brachte den Turnern eine 34:29 Halbzeitführung.

LT zeigte seine schwächste Phase nach der Pause. Das Team um Spielertrainer Marco Pischke konnte nicht an das variable Spiel anschließen und TuS mit deutlich schnellerem Angriffsspiel drehte die Führung mit einem Dreier von Nic Schluwitz(20) vor dem Schlussviertel in eine 50:46 Führung für den TuS. Zu Beginn des Schlussviertel musste die LT noch zwei weitere schnelle Dreier hinnehmen. Gerrit Krause(15) und Nic Schulwitz erzielten mit dem 56:46 die vermeintliche Vorentscheidung für den TuS.

LT gab sich nicht geschlagen, stellte die Defense aus eine 3:2 Zone um, um die Schützen von außen unter Kontrolle zu bekommen. Die aktivere Verteidigung der Dreierlinie durch die Mannen um Elvir Softic zeigte Wirkung. Das TuS Angriffsspiel konnte sich hier nicht optimal drauf einstellen. LT gelangen einfache Ballgewinne welche über die erfahrenen Martin Köpke(8) und Norman Kripke(3) in Punkte umgemünzt wurden. Die Schwächephase des TuS wurde seitens der LT ausgenutzt und der Vorsprung egalisiert. 62:62 in der letzten Spielminute. LT spielte diese Phase cleverer, schloss fehlerfrei alle Angriffe ab und hielt den Druck in der Verteidigung aufrecht, was letztendlich Ausschlag für den Sieg im Lokalderby gab.

Anzeige