Hamburg – Endlich ist es soweit, für die Hamburg Towers geht es in die Premieren-Saison in der Basketball-Bundesliga. Zum Auftakt hat der Aufsteiger ein Heimspiel und erwartet am Sonntag (16 Uhr) die Telekom Baskets aus Bonn. Die Rheinländer dürften ein echter Gradmesser dafür sein, was die Towers in der höchsten Spielklasse erwartet.

Denn Bonn ist ein Playoff-Team und schaffte es dank eines starken Saisonendspurts noch in die Meisterrunde. Auch wenn dort gegen Oldenburg im Viertelfinale Schluss war, gehören die Telekom Baskets zu den arrivierten Teams in der Bundesliga. Allerdings muss Bonn Top-Scorer Josh Mayo (ging nach Italien) ersetzen und hat mit Thomas Päch einen neuen Coach. Doch mit Zugängen wie Nationalspieler Joshika Saibou und Routinier Benjamin Lischka sowie dem besten Verteidiger der vergangenen Saison, Yorman Polas Bartolo, sind die Bonner ein gut besetztes Team.

Keine einfache Aufgabe also für den Aufsteiger, der in den letzten Wochen ohne Chefcoach Mike Taylor auskommen musste. Der US-Amerikaner führte Polen überraschend ins WM-Viertelfinale und kehrt erst am Sonntag aus China zurück. So war Co-Trainer Benka Barloschky zuletzt in der Bütt und fiebert dem Saisonauftakt entgegen: „Das wird ein Gradmesser. Das erste Mal vor den Augen der Öffentlichkeit in der edel-optics.de-Arena ist etwas Besonderes, vor allem für unsere neuen Spieler, die das noch nicht kennen.“ Bei den Towers droht der Ausfall von Youngster Justin Hollatz. Der 18-Jährige laboriert an einer Fersenprellung. Spannend wird auch die Frage, wer neuer Top-Scorer als Nachfolger des zurückgetretenen Drew Barham wird.

Spielbeginn in der Arena in Hamburg-Wilhelmsburg ist am Sonntag um 16 Uhr.