Collage: Fishing4/Krause|Bargteheide Bees
Bargteheide – Spannender hätte der Saisonbeginn nicht sein können – nur das Ergebnis war nicht das gewünschte. Die TSV Bargteheide Bees mussten sich zum Auftakt in der 2. Regionalliga Nord beim Walddörfer SV 73:76 (33:37) geschlagen geben.

Derby-Atmosphäre am Ahrensburger Weg, rund 200 Zuschauer – davon mindestens ein Drittel Bees-Fans – waren in die Halle gekommen, um das Duell der Bargteheider gegen den letztjährigen Dritten WSV zu sehen. Schon in der Vorsaison hatten sich beide Teams zwei packende Begegnungen geliefert, beide Male gewannen die Hamburger knapp (77:70, 71:64).

Zunächst gab es für das Publikum aber wenig Ansehnliches. Etliche Fouls und viele Freiwürfe prägten das erste Viertel, in das die Gastgeber besser starteten. Die Bees liefen stets einem knappen Rückstand hinterher – auch, weil sie zu viele leichte Fehler im Angriff machten. In den letzten zwei Minuten fehlte dann die Konzentration in der Verteidigung und der WSV konnte dank offener Dreier auf 25:15 davonziehen.

Steffen Hönicke (insgesamt 23 Punkte) führte die Bees im zweiten Viertel aber wieder heran, während er und seine Teamkollegen in der Defense nochmals die Intensität erhöhten. Die Folge war die erste Führung in der 18. Minute (32:30). Es sollte die einzige im Spiel für die Gäste bleiben, die mit einem knappen Rückstand in die Pause gingen.

Es folgte ein drittes Viertel, in dem es lange Schlag auf Schlag ging. Keiner Mannschaft gelang ein Lauf, vor allem auch, weil die Bargteheider weiterhin mit vielen Ballverlusten zu kämpfen hatten. Ein Problem, das sie aus dem letzten Jahr mitgenommen hatten. Wieder war es in der Schlussphase des Viertels dann der WSV, der einen 13:4-Run hinlegte und sich auf 66:54 absetzte.

Die Bees bewiesen abermals Moral und ließen sich nicht verunsichern. Von der 31. bis 35. Minute gelang dem WSV nur ein Korb, während die Bees dank zweier Dreier von Drazen Bogicevic wieder in Schlagdistanz kamen (65:68). Doch ausgerechnet ab dann fingen die Bargteheider wieder an, Ballverluste zu fabrizieren. Walddörfers Topscorer Leonard Finck verschaffte seiner Mannschaft per Dreier schließlich ein wenig Luft (73:69, 38.). 72 Sekunden vor Ende trennten beide Teams nur drei Punkte. Viel Zeit also für die Bees, sich noch den Auswärtssieg gegen den Favoriten zu holen. Doch in den letzten Angriffen fehlte erneut die Präzision und es wurde nichts mit der Überraschung.

Said Ghalamkarizadeh (Trainer TSV Bargteheide Bees): „Das Spiel war Werbung für den Basketball, leider mit dem schlechteren Ausgang für uns. Wir haben einfach viel zu viele Turnover gehabt und haben uns so die Möglichkeit genommen, zum Abschluss zu kommen. Gepaart mit leichten Fehlern in der Transition Defense wurde es dann nicht besonders einfach, ein ruhiges, strukturiertes Spiel aufzuziehen. Dennoch haben wir nur mit 3 Punkten verloren und das zeigt uns, dass wir noch nicht am Ende unserer Entwicklung sind. Nächstes Wochenende geht es weiter und ich bin überzeugt, dass der wöchentliche Spielrythmus der Mannschaft gut tun wird.“

Die ist nach einem Spieltag noch nicht aussagekräftig. Zumal Titelfavorit Rot-Weiss Cuxhaven noch gar nicht im Einsatz war.

Am Samstag folgt der Heimauftakt für die Bees. Dann geht es gegen Aufsteiger Blau-Weiss Ellas. Die Hamburger sind ebenfalls mit einer Niederlage gestartet, unterlagen dem TuS Ebstorf 59:64. Spielbeginn in der KGB-Halle (Louise-Zietz-Weg) ist um 17 Uhr, der Eintritt ist wie immer frei.

Walddörfer SV- Bargteheide Bees 76:73 (25:15, 12:18, 29:21, 10:19)

Für Bargteheide spielten: Steffen Hönicke (23 Punkte, 2 Dreier), Drazen Bogicevic (13, 3 Dreier), Tobias Schümann (13, 1 Dreier), Jakob Gäde (11, 1 Dreier), Moritz Hansen (5), Fabian Kleveman (5), Jonathan Schwardt (2), Lukas Fleischhauer (1), Boris Heimann, Nico Schümann – nicht eingesetzt: Gregor Krönke, Maximilian Rau.