Nusse – Durch zwei weitere Erfolge in eigener Halle klettern die Nusse Rams wieder auf Tabellenrang zwei in der Rollstuhlbasketball-Regionalliga. Unter den Augen von Landtagspräsident Klaus Schlie und Kreispräsident Meinhard Füllner setzten sich die Nusser in einer begeisternden Partie gegen die Bundesliga-Reserve des Hamburger SV und später auch noch gegen Tabellenschlusslicht RSG Langenhagen durch.

Nusse Rams – HSV II 80:54 (23:16, 45:27, 67:44)
Das Topspiel des siebten Spieltags wird den Widdern noch lange in Erinnerung bleiben. „So harmonisch haben wir lange nicht mehr agiert“, freut sich Rams-Spielführer Andreas Rohde. Diese Harmonie war denn auch erforderlich, da sich in dieser Partie zwei der spielstärksten Teams der Liga gegenüberstanden. Die Widder starteten gut in die Partie, konnten sich aber erst ab der 7. Minute durch einige spektakuläre Offensivaktionen leicht absetzen. Glänzend aufgelegt präsentierten sich in dieser Phase besonders Pointguard Jan Wienk (12) und Center Lasse Eickemeyer (11), die kaum Gelegenheiten ausließen.

Nach dem Seitenwechsel setzten die Hanseaten noch einmal alles daran, wieder zurück in die Partie zu kommen. Dagegen hatten besonders Rohde (24) und Marian Hohmuth (18) etwas. Die beiden Routiniers spielten ihre ganze Erfahrung aus und zogen speziell mit ihren erfolgreichen Halbdistanz-Würfen den Rautenträgern im dritten und vierten Spielabschnitt endgültig den Zahn. Begeistert von ihrem Premierenerlebnis zeigten sich anschließend die beiden CDU-Politiker. „Das war wirklich beeindruckender Sport“, kommentierte Landtagspräsident Klaus Schlie seinen ersten direkten Kontakt zum Rollstuhlbasketball. Und Kreispräsident Meinhard Füllner ergänzte, dass dieser Besuch in Nusse wohl nicht sein letzter gewesen sei.

Nusse Rams – RSG Langenhagen 68:50 (18:10, 34:26, 49:38)
Gegen hochmotivierte Langenhagener, die unbedingt ihre Niederlagen-Serie von nun neun Schlappen in Folge beenden wollten, kamen die Widder nur schwer ins Spiel. Erst Ende des ersten Viertels brachte ein 8:0-Lauf erste Klarheit. Doch auch im zweiten Abschnitt kämpften die Niedersachsen verbissen weiter und kamen wieder bis auf vier Zähler heran. Das zähe Ringen hielt an bis fünf Minuten vor Schluss: Elf Korbpunkte binnen vier Minuten von Center Arjen Teetzmann und eine konzentrierte Team-Leistung in der Defensive rückten das Kräfteverhältnis schließlich zurecht. Für die Rams spielten Marian Hohmuth (18/20), Andreas Rohde (24/10), Arjen Teetzmann (4/18), Lasse Eickemeyer (11/10), Jan Wienk (12/8), Corin Depping (5/2), Fabienne Depping (4/2), Nadine Bollgehn (2/0) und Magnus Gläser.

Am 1. März steht der dritte und letzte Heimspieltag in Nusse an. Zuvor jedoch müssen sich die Rams in zwei Wochen in Stralsund beweisen. Dort treffen sie erneut auf die Zweite des HSV und auf Gastgeber Stralsund. Außerdem steht noch ein Nachholspiel gegen den SV Adelby an. Ein Termin dafür steht noch aus.