Lübeck – Das letzte Pflichtspiel der Basketballer von TuS Lübeck steigt am kommenden Sonntag. Im Finale des BVSH-Pokals treffen die Mannen von Manfred Hinz auf die eine Klasse höher spielenden Korbjäger des BBC Rendsburg. Aber diese Partie ist nicht das einzige Finale des Tages in der TuS-Arena, denn gleich drei Endspiele steigen an diesem Sonntag.

Den Auftakt macht dabei der BBS-Cup, in dem TSB Flensburg und der Ellerbeker TV ihren Sieger suchen. Das Spiel beginnt um 11.30 Uhr. Zwei Stunden später sind die Frauen gefordert. Im BVSH-Pokalfinale der Damen kommt es zum Kuriosum, dass sich sowohl die erste Mannschaft wie auch die zweite Mannschaft des Kieler TB für das Endspiel qualifiziert haben. Hier geht es um 13.30 Uhr los.

Um 15.30 Uhr steigt dann das große Finale im BVSH-Pokal der Männer. Dann hat der heimische TuS eine harten Nuss zu knacken, denn gegen den BBC Rendsburg ist man krasser Außenseiter. Die Saison in der 1. Regionalliga verlief ordentlich für die Aufsteiger, mit acht Siegen beendeten die Rendsburger die Saison auf Tabellenplatz acht. Vor allem mit Shooting Guard Marcic und Forward Kibi, die beide rund 20 Zähler pro Partie auflegten, überzeugten die Rendsburger in der neuen Liga. Auch Jugendnationalspieler Rohwer (15 Punkte pro Spiel) und Routinier Brodersen (10) spielten eine tolle Saison. So stehen die  Lübecker vor einer Mammutaufgabe. Die Twisters schalteten auf ihrem Weg ins Finale Einfeld und den TuS-Ligakonkurrenten Kronshagen aus.

TuS-Coach Manfred Hinz ist sich der Stärke des Gegners bewusst: „Wir kennen die Rendsburger schon aus den vergangenen Jahren und wissen, wie gefährlich sie sind. Vor allem körperlich wird ein Unterschied zu spüren sein. Nichtsdestotrotz wollen wir alles geben, vor heimischem Publikum ein tolles Basketballfest feiern und die Saison würdig abschließen.“

Der TuS schlug auf dem Weg ins Finale die Oberligisten des Kieler TB und MTSV Hohenwestedt mühelos und freut sich auf die letzte Partie der Basketball-Saison. Allerdings ist die Kadersituation noch immer nicht komplett zufriedenstellend. Zwar sind Top-Scorer Enrico Riebel und Defensivspezialist Patrick Thelen wieder mit an Bord, hinter dem Einsatz von unter anderem Nicolas Schulwitz und Kapitän Alexander Stein stehen jedoch Fragezeichen.

Der TuS Lübeck freut sich auf zahlreiche Zuschauer und ein tolles Basketballfest in der TuS-Arena in der Adolf-Erthmann-Straße.