Lübeck – Am Lübeck-Schlutuper Krümmling kam es gestern zur siebenten Auflage des Round Table 104 Ostseecups. Hinter dieser Bezeichnung steckt das Rollstuhlbasketball-Turnier des RSC Hanse Lübeck, zu dem dieser einmal jährlich gehtechnisch nicht beeinträchtigte Menschen (Fußgänger) einlädt. Uwe Lück, 1. Vorsitzender des RSC Hanse sieht genau darin den Sinn einer solchen Veranstaltung: „Wir beobachten schon seit Jahren, dass es hier keine Berührungsängste zwischen Rollstuhlfahrern und Fußgängern gibt.“ Und es zeigte sich auf eindrucksvolle Weise, was Lück uns im letzten Jahr schon erklärt hatte. Es waren eine Menge Kinder vor Ort, für die es das Selbstverständlichste der Welt war, sich einen Rollstuhl zu schnappen und drauflos zu fahren. Hier bewegten sich die Menschen wieder auf einer Ebene. Einer der Gründe für den großen Erfolg dieser Veranstaltung.

Als großer Favorit ging Titelverteidiger Deutsche Bank in diesen Cup, musste im Finale aber die Segel gegen die Mannschaft des Namensgebers Round Table 104 streichen. Trotz zweimaliger Führung bis zum 4:2 hieß es am Ende 4:8 aus Bankersicht.

- Anzeige -

Nach 2014 stellten auch wir von HL-SPORTS zum zweiten Mal ein Allstar Team mit eigentlich 14 Sportlern aus dem Raum Lübeck. Eigentlich deshalb, weil Heiko Reinhardt (K1-Europameister und Fußballer beim Kreisligisten VfB Lübeck III) krankheitsbedingt leider passen musste. Auch von dieser Stelle noch einmal gute Besserung. Reinhardt wäre der letzte verbliebene „HL-SPORTler“ aus dem letzten Jahr gewesen. So aber kam ein komplett neu gestaltetes Team zum Einsatz. Mit Alina Krey und Annika Kranich hatten wir zwei Handballerinnen mit dabei. Aus dem Lübecker Fußballraum konnten wir Tatjana Schulz, Melanie Claas, Johanna Jakobi, Felix Hellberg, Jan-Luca Behnke, Kambiz Tafazoli und Piet Behrens gewinnen. Gefreut haben wir uns auch über die Zusagen der Eishockey-Cracks Karoline Martens, Mike Kehlenbach sowie Markus Klupp. Last but not least wurde das Allstar Team durch Werner Drange verstärkt. Dieser hatte einen freien Platz bei unserer Verlosung gewonnen. Als Dank brachte er sogleich die Cheerleader von TuS Lübeck 93 mit, die in den Pausen für Stimmung sorgten.

Für die HL-SPORTS-Auswahl stellte dieses Turnier eine spannende Herausforderung dar. Ein Teil der Spieler und Spielerinnen kannte sich bis gestern noch gar nicht, vorherige Trainingseinheiten konnten nur individuell wahrgenommen werden. Das war in den Anfangsminuten der Auftaktpartie gegen Round Table 104 deutlich zu sehen. Nach dem schnellen 0:4 stand Schlimmes zu befürchten. Doch es wurde schnell klar, dass da Mannschaftssportler in ihren Rollstühlen saßen, die sich noch während dieses Spiels organisierten. Das brachte durch Tatjana Schulz den Anschluss zum 2:4; in der Schlussphase lag sogar der Ausgleich in der Luft. Es sollte sich bewahrheiten, dass mit dem Team Round Table 104 gleich zu Beginn der stärkste Gruppengegner auf dem Spielplan stand.

Kein Wunder also, dass unsere Sportler auf den Geschmack gekommen waren und gegen die erstmals teilnehmende Mannschaft HANSOLU den ersten Sieg einfahren wollte. Es begann mit der 2:0-Führung vielversprechend, endete dann nach regulären 16 Minuten mit 2:2. Die vielen vergebenen Chancen in diesem Spiel kommentierte Piet Behrens ganz trocken:  „Das ist ja wie Abstiegskampf hier!" Als Spieler des FC Dornbreite muss er ja wissen, wovon er redet. Der nächste Korb musste dann im Sudden Death entscheiden, und da lagen Glück und Können auf HANSOLU-Seite.

Während die Koordination in den Angriffen mitunter noch sehr viel Luft nach oben hatte, präsentierte sich die Defensive mittlerweile sehr gut organisiert. Das führte zum ersten Turniersieg gegen die ebenfalls erstmals teilnehmende Handwerkskammer (SOMA).

Es kam zu dem mit Spannung erwarteten Aufeinandertreffen mit dem Ladies Circle, dem weiblichen Pendant zum Round Table. Seit Jahren beanspruchen die Ladies den Titel „Sieger der Herzen“ für sich. Soll heißen, dass der ganz große Wurf rein sportlich noch nicht gelingen wollte. Dabei sah es gegen das Allstar Team zu Beginn noch sehr gut aus. Manuela Küsel machte ihr Versprechen in Richtung Verfasser dieses Berichtes wahr und schenkte HL-SPORTS den ersten Korb ein. Zu mehr sollte es dann jedoch nicht reichen, mit dem 8:2 feierten die Allstars ihren höchsten Turniersieg. Damit stand fest, dass sich das Team HL-SPORTS mit zwei Siegen im Vergleich zum Vorjahr verbessert hatte.

Es reichte zum dritten Gruppenplatz, so dass es im Spiel um Platz fünf gegen die
ebenfalls neu aufgestellte UKSH-Vertretung ging. In deren Gruppe hatten sich die Deutsche Bank und die Lübeck Lynx deutlich durchgesetzt. Das Duell UKSH gegen HL-SPORTS bewies, dass es auch beim Ostseecup einen funktionierenden Transfermarkt gibt. Mit Jenny Walczyk, Hanna Düster sowie dem Sportfotografen Felix König trafen die Allstars auf gleich drei Spieler, die im vergangenen Jahr die Farben des Lübecker Sportportals noch hochgehalten hatten. Schnell gingen die „HL-SPORTLER“ mit 4:0 in Führung. Hier machte sich bemerkbar, dass Piet „LeBron James“ Behrens ein richtiggehender Basketball-Freak ist. Es sah gut aus, bis dann Felix König seine Wiedersehensfreude mit zwei Körben zum 4:4 feierte. Es drohte ein „Shootout“. Dem entrannen die Allstars mit dem entscheidenden Treffer zum 6:4 in der Schlussphase.

Genauso wie die einzelnen Mannschaften sind auch die Turnierorganisatoren um Uwe Lück immer darauf aus, noch Verbesserungen mit einzubauen. Mit Erfolg, denn im Vergleich zum Vorjahr wurden alle Platzierungen ausgespielt. Sehr gut kamen auch die Livemoderationen des RSC-Kassenwartes Andreas Hürten an. Das gab den einzelnen Spielen noch einmal zusätzliche Atmosphäre.

Dem  Round Table 104 gratulieren wir zum Turniersieg, allen anderen Mannschaften danken wir für ein tolles Event mit spannenden Spielen. Und unseren Allstars danken wir dafür, dass wir mit ihnen ein so gut funktionierendes Team zusammenstellen konnten. Sie brachten die richtige Mischung aus Ehrgeiz, Lockerheit und Spaß mit in die Schlutuper Halle. Als „Beweis" sei das spannende zweite Gruppenspiel angeführt, als alle mitfieberten und kaum einer mehr still auf der Bank sitzen konnte. Uwe Lück fand auch zum Abschluss die richtigen Worte zu diesem grandiosen Team: „Diese Sportler leben das Wesen dieses Turniers vor. Sie kannten sich zum Großteil vorher nicht, haben sich aber schnell und ohne Berührungsängste als Mannschaft gefunden."

Als Hauptorganisator hat Uwe Lück übers gesamte Turnier beraten, erklärt und gelacht. Es kam zu einer Ausnahme direkt vor Turnierbeginn. Sowohl der Service Club Round Table Lübeck 104 mit dem Reinerlös einer Burlesque-Party als auch der Ladies Circle überreichten dem Vereinsvorsitzenden jeweils einen Scheck über 1000 Euro. Da konnten nicht alle Tränen zurückgehalten werden. Dazu trug auch bei, dass die Deutsche Bank noch einmal 1.100 Euro obendrauf packte.

In den kommenden Tagen wird es über das Fan-TV von HL-SPORTS Ausschnitte von diesem Event geben.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Vorrunde Gruppe 1: Deutsche Bank – Lübeck Lynx 10:8, Matthias-Leithoff-Schule – Best of UKSH 6:4, Dräger – Deutsche Bank 0:22, Matthias-Leithoff-Schule – Lübeck Lynx 0:12, UKSH – Dräger 2:0, Matthias-Leithoff-Schule – Deutsche Bank 2:10, Lübeck Lynx – Dräger 10:4, UKSH – Deutsche Bank 4:10, Matthias-Leithoff-Schule – Dräger 4:14, Lübeck Lynx – UKSH 12:6

Tabelle Gruppe 1: 1. Deutsche Bank (52:14 Korbpunkte / 8:0 Punkte), 2. Lübeck Lynx (42:20 / 6:2), 3. UKSH (16:28 / 2:6), 4. Dräger (18:38 / 2:6), 5. Matthias-Leithoffschule (12:40 / 2:6)

Vorrunde Gruppe 2: HL-SPORTS – Round Table 104 2:4, SOMA (Berufsbildungsstätte Travemünde – Ladies Circle 10:4, HANSOLU – HL-SPORTS 4:2, Round Table 104 – SOMA 10:8, HANSOLU – Ladies Circle 18:6, SOMA – HL-SPORTS 2:6, Round Table 104 – HANSOLU 8:6, Ladies Circle – HL-SPORTS 2:8, HANSOLU – SOMA 12:6, Ladies Circle – Round Table 104 2:6

Tabelle Gruppe 2: 1: Round Table 104 (28:18 / 8:0), 2. HANSOLU (40:22 / 6:2), 3. HL-SPORTS (18:12 / 4:4), 4. SOMA (26:32 / 2:6), 5. Ladies Circle (14:42 / 0:8)

Spiel um Platz 9: Matthias Leithoffschule – Ladies Circle 10:0

Spiel um Platz 7: Dräger – SOMA 16:2

Spiel um Platz 5: UKSH – HL-SPORTS 4:6

Spiel um Platz 3: Lübeck Lynx – HANSOLU 14:6

Finale: Deutsche Bank – Round Table 104 4:8

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.