Der (fast) komplette Kader der Bargteheide Bees. Foto: Ralf Siggelkow

Bargteheide – Nach sieben Wochen harter Vorbereitung steht am Sonnabend die Premiere der TSV Bargteheide Bees in der 1. Regionalliga Nord auf dem Programm. Zum Auftakt muss das Team von Trainerin Şükran Gencay auswärts bei Mitaufsteiger Redhawks Potsdam antreten.

Zielsetzung und Vorbereitung

Minimalziel der Bienen ist natürlich der Klassenerhalt, idealerweise landet die Mannschaft im Mittelfeld. In der Vorbereitung feierten die Bees einen hohen Sieg gegen die BG Hamburg-West (2. Regionalliga Nord) sowie einen knappen Erfolg gegen die BBC Rendsburg Twisters. Gegen den VfL Stade gab es eine knappe Niederlage und zum Abschluss eine deutliche Pleite gegen ProB-Ligist Itzehoe Eagles. „Die Vorbereitung war vor allem aufgrund von vielen Verletzungen eine ziemliche Achterbahnfahrt“, sagt Gencay. „Dennoch haben wir als Team bereits sehr gut zusammengefunden und eine tolle Chemie entwickelt. Ich denke das ist aktuell das Allerwichtigste.“

- Anzeige -

Die Liga

Die Liga ist stark und ausgeglichen besetzt. Die letztjährigen Playoff-Teams Aschersleben, Neustadt und Stade gehen als Mitfavorit und mit Aufstiegsambitionen in die Saison. Mannschaften wie Berlin Braves, Göttingen, Königs Wusterhausen und Rendsburg sind seit vielen Jahren in der Liga etabliert. Und auch die TSG Bergedorf, der im vergangenen Jahr nur knapp der Klassenerhalt gelang, geht in ihre sechste Saison in der 1. Regio. Dazu kommen die Farmteams der Bundesligisten Braunschweig und Oldenburg (als Baskets Juniors TSG Westerstede), die teilweise auf Talente aus dem Profikader zurückgreifen können. Die weiteren Aufsteiger Potsdam und Oldenburger TB sind wie die Bees ebenfalls ambitioniert und wollen mehr als „nur“ den Klassenerhalt.

„Die Liga ist zum jetzigen Zeitpunkt schwer einzuschätzen. Ich gehe davon aus, dass es wieder einige starke Teams mit Aufstiegsambitionen geben wird. So oder so – keiner wird uns etwas schenken. Der Fokus muss daher auf uns selbst und unserem Spiel liegen“, sagt Bees-Trainerin Gencay.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Der Bees-Kader

Die Bees selbst können auf einen tiefen Kader zurückgreifen, der 16 Spieler umfasst. Neun Akteure aus der letztjährigen Meister-Mannschaft sind weiterhin dabei, dazu kamen fünf Spieler aus Hamburg, ein Rückkehrer – und natürlich US-Import Jeremy Ingram.

Bees-Trainerin Gencay: „Der finale Spielkader für den Saisonauftakt gegen Potsdam wird, auch aufgrund von Verletzungen, erst Ende dieser Woche feststehen. Es ist als Aufsteiger immer etwas besonderes, das erste Mal auf einer neuen Bühne zu stehen. Wir werden unser Bestes geben – egal in welcher Konstellation!“

Der erste Gegner

Die Redhawks Potsdam feierten wie die Bees in der vergangenen Saison die Meisterschaft in der 2. Regionalliga – allerdings in der Ost-Staffel. Dort ließ das Team von Trainer Lars Bothe unter anderem ALBA Berlin II hinter sich und gewann 20 seiner 22 Partien. Aus der Vorbereitung sind nur zwei Spiele bekannt, sowohl gegen die Berlin Braves als auch gegen Neukölln (2. Regio Ost) gab es Siege. Tip-off ist am Sonnabend um 17 Uhr in der BBIS-Halle in Kleinmachnow.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.