Bees siegen gegen Playoff-Aspiranten

Foto: Fishing4/Marcel Krause

Braunschweig – High-Scoring Game in der altehrwürdigen Tunica-Sporthalle. Zum zweiten Mal in dieser Saison haben die TSV Bargteheide BEES die 100-Punkte-Marke geknackt – und wieder gab es einen Sieg. 101:91 (52:33) setzten sich die Bienen bei der SG Braunschweig durch und bleiben damit im Playoff-Rennen der 1. Regionalliga Nord.

Spielverlauf

Die BEES erwischten den besseren Start, punkteten konstant und lagen so nach knapp sieben Minuten schon zweistellig in Führung (9:19). Braunschweigs starker Point Guard Jamil Hyangho, selbst ebenfalls Doppellizenzler, führte sein Team allerdings wieder heran (19:23, 10.). Es sollte sinnbildlich für den Rest der Partie sein. Zunächst dominierten die BEES – angeführt von ihren beiden Topscorern Marcel Hoppe und Jeremy Ingram (beide 26 Punkte) – das zweite Viertel: Erst mit einem 13:0-Run (19:36, 13.), später mit einem 12:2-Lauf (29:52, 19.). Letztlich gingen die Gäste mit 19 Punkten Vorsprung in die Pause – und wähnten sich schon etwas zu früh auf der Siegerstraße. Denn das dritte Viertel bestimmten die jungen Braunschweiger, bei denen Raphael Ejimofor (23 Punkte, fünf Dreier) und Oliver Borgol (19 Punkte) aufdrehten. 35 Punkte schenkten sie den BEES ein, die dennoch eine minimale Führung ins letzte Viertel retteten (68:70, 30.). Ähnlich wie im Hinspiel, das Bargteheide ebenfalls in den letzten zehn Minuten für sich entscheiden konnte (85:74), setzte sich die Erfahrung durch. Carl Ceesay (8 Punkte) traf zwei wichtige Dreier, Abdulai Abaker (14 Punkte, 6 Assists) dirigierte sein Team und Vladimir Migunov räumte unter den Körben auf (14 Punkte, 16 Rebounds).

- Anzeige -

„War eine super Teamleistung“

Stimmen zum Spiel: Şükran Gencay (Trainerin TSV Bargteheide BEES): „Wir haben nach letzter Woche eine starke Reaktion gezeigt. Bis auf das dritte Viertel, in dem uns die Intensität etwas abhandengekommen ist, war das eine super Teamleistung. Wir haben ausnahmslos tolle Charaktere im Team, die aus ihren Fehlern lernen, wachsen wollen und sich immer wieder in den Dienst der Mannschaft stellen. Das respektiere ich sehr und es macht mir große Freude mit diesen Jungs. Das Spiel war für mich auch aus privaten Gründen sehr emotional, da unter anderem meine Mutter das erste Mal in der Halle war und uns live unterstützt hat. Ein ganz besonderer Moment, den ich nicht so schnell vergessen werde.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Said Ghalamkarizadeh (Sportdirektor TSV Bargteheide BEES): „Wir freuen uns immer sehr, wenn unsere Fans uns auch auswärts unterstützen – insbesondere bei weiten Fahrten. Das ist etwas ganz Besonderes und gibt uns allen nochmal einen extra Schub Motivation.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein