Sind die Towers ein Playoff-Kandidat?

Rebound von Maik Kotsar (Hamburg Towers). Foto: Lobeca/Roberto Seidel
Anzeige
Barmenia Versicherungsagentur Roland Kahl

So langsam aber sicher geht die Basketball-Bundesliga in die entscheidende Phase der Hauptrunde, ehe es in den Playoffs um den deutschen Meistertitel geht. Die ersten acht Mannschaften qualifizieren sich für die Meisterrunde. Neben den üblichen Verdächtigen dürfen sich auch die Hamburg Towers noch Hoffnungen auf die Post-Season machen. Wir werfen einen Blick auf die BBL und schauen, wer die Favoriten für die Playoffs sind.

Die Riesen auf Meisterkurs?

Bereits in der vergangenen Saison waren die Riesen aus Ludwigsburg vorne mit dabei. Für den Titel hat es trotzdem nicht gereicht. Das soll dieses Jahr anders sein. Mit einer zwischenzeitlichen Siegesserie von 18 Spielen stehen die Ludwigsburger derzeit auf Platz 1. Ob sie am Ende auch in den Playoffs triumphieren können, bleibt abzuwarten.

- Anzeige -

Kann Alba den Titel verteidigen?

In einem denkwürdigen Finalturnier haben sich die Basketballer von Alba Berlin letztes Jahr den Titel geholt – und dass, obwohl die reguläre Saison alles andere als rund verlief. In den Playoffs hat die Mannschaft dann allerdings alles aus sich herausgeholt und verdient den deutschen Meistertitel gewonnen. Wir sind gespannt, ob es 2021 für die Titelverteidigung reicht.

Greift Bayern wieder an?

Seitdem Uli Hoeneß Basketball beim FC Bayern zur Chefsache erklärt hat, läuft es bei den Roten. Dreimal haben sie die Meisterschaft in seit dem Wiederaufstieg gewonnen. In der Bundesliga gehören Bayern aber auch zu den finanzstärksten Vereinen. Dass in der NBA allerdings noch einmal ganz andere finanzielle Dimensionen vorherrschen, zeigt Betway Online Wetten in einem Bericht über das Immobiliengeschäft deutscher NBA-Stars. Dennis Schröder hat beispielsweise kürzlich ein Anwesen in LA für 3,6 Millionen Euro erstanden. Auch wenn in Europa weniger gezahlt wird, gelingt es den Bayern immer mal wieder frühere NBA-Spieler anzulocken. Titel sind mit den Bayern natürlich ebenfalls drin.

Oldenburg will wieder in die Final Four

Letztes Jahr ging es für die EWE Baskets Oldenburg bis ins Halbfinale. Zwar war hier gegen Alba Berlin Schluss, aber immerhin hat es für den dritten Platz gereicht. Klar, dass die Nordlichter auch in dieser Saison die Post-Season wieder in den Angriff nehmen. Mit Platz vier sind sie derzeit auf jeden Fall voll auf Kurs.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Crailsheim will Wiedergutmachung

Die erste Phase der vergangenen Saison verlief für die Merlins wie nach Plan. Mit zwischenzeitlich 15 Siegen führten sie die Tabelle souverän an. Im folgenden Abschlussturnier gelang ihnen allerdings kein Sieg mehr, sodass sie die Spielzeit letztlich auf dem zehnten Rang beendeten. Auch in dieser Saison haben die Merlins wieder einen hervorragenden Start hingelegt. Vielleicht ist diese Saison ja mehr drin.

Packen die Towers die Playoffs?

Aufgrund des gesonderten Saison-Abschlussturnieres dürfen die Aufsteiger der Hamburg Towers auch in dieser Saison wieder in der BBL antreten. Dabei spielt die Mannschaft von Trainer Pedro Calles eine starke Saison und liegt nach Erfolgen gegen Bayern und Alba derzeit sogar auf Playoff-Kurs. Am Ostersonntag haben sie mit dem Erfolg gegen die direkte Konkurrenz aus Bamberg einen weiteren Achtungserfolg eingefahren.

Die Bamberger hingegen bleiben auch nach der verkorksten Saison 2019/20 bislang hinter ihren Erwartungen zurück und kämpfen um den Einzug in die Playoffs. Mitstreiter wie Ratiopharm Ulm oder Medi Bayreuth werden ihnen das Unterfangen sicher nicht leichter machen.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.