So laufen Hauptrunde und Playoffs unter Corona-Bedingungen

Hamburg – In den vergangenen Wochen haben sich die Clubs der Basketball-Bundesliga in mehreren Videokonferenzen auf Regelungen für die Durchführung der verbleibenden Spiele der Hauptrunde sowie der anschließenden Playoffs verständigt.

Es hat dabei höchste Priorität, alle relevanten sportlichen Entscheidungen möglichst auf sportlichem Weg auszuspielen und nicht „am grünen Tisch“ zu regeln. Gleichwohl wurden auch für diese Notwendigkeit klare Leitplanken definiert.

- Anzeige -

Die wichtigsten Beschlüsse im Überblick:

1. Alle abgesetzten Spiele sollen nach Möglichkeit verlegt werden und komplett stattfinden. Zu diesem Zweck kann die Hauptrunde verlängert werden. Sollte bei diesen Begegnungen ein Playoff-Teilnehmer dabei sein, ist das letzte Austragungsdatum hierfür der 18.5.2021 (Anmerkung: Durch das quarantänebedingt auf den 11.5.2021 verlegte Spiel der EWE Baskets Oldenburg gegen die BG Göttingen ist dieser Pufferzeitraum bereits ausgelöst, zumal am Wochenende 15./16.5.2021 das verlegte TOP FOUR um den MagentaSport BBL Pokal stattfinden wird). Verlegte Spiele ohne Beteiligung von Playoff-Teilnehmern können auch noch parallel zu den Playoffs ausgetragen werden. Bei verlegten Spielen ohne sportlichen Entscheidungswert können sich die beiden Mannschaften einvernehmlich darauf verständigen, dieses Spiel nach dem 9.5.2021 nicht mehr auszutragen.

2. Sollte als „Worst Case Szenario“ der Fall eintreten, dass Spiele wegen Mannschaftsquarantäne nicht ausgetragen werden können und kein Nachholtermin mehr möglich ist, erfolgt als Ultima Ratio eine Spielwertung: Das von der Quarantäne betroffene Team verliert das Spiel mit 0:2 Punkten und 0:40 Körben gemäß § 17 BBL-Spielordnung.

3. Sollte ein Team nur aufgrund vorgenommener – das eigene oder dritte Teams betreffender – Spielwertungen am grünen Tisch absteigen, gilt folgende Regelung: Sollte es, wenn die betreffenden Spiele gespielt worden wären, rechnerisch möglich gewesen sein, den Abstieg abzuwenden, steigt in diesem Fall diese Mannschaft nicht ab. Mit anderen Worten: Allein aufgrund eines oder mehrerer „eigener“ oder „dritter“ Spiele, die nicht mehr zur Austragung kommen, steigt kein Team ab. Ausnahme sind Spielwertungen aufgrund von Quarantäneanordnungen, die auch auf eine maßgebliche Nicht-Einhaltung der vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen bzw. der verlangten Dokumentationsnachweise zurückzuführen sind.

4. Die Playoffs werden unverändert im Format Best-of-Five gespielt, allerdings verdichtet nach dem Rhythmus 2-2-1 („Heim-Heim-Auswärts-Auswärts-Heim“ aus Sicht des besser platzierten Teams). Das Viertelfinale beginnt spätestens am 20.5.2021, ein mögliches fünftes Finale muss spätestens am Sonntag, 13.6.2021, gespielt werden, da – Stand heute – unmittelbar danach die Abstellperiode für Nationalspieler beginnt, mit Blick vor allem auf die vorolympischen Qualifikationsturniere. Auch für den Fall, dass der FC Bayern München Basketball das Final Four der Turkish Airlines EuroLeague erreicht, ist Sorge getragen.

5. Auch für die Playoffs sind die meisten denkbaren Szenarien in Zusammenhang mit Mannschaftsquarantänen im Vorfeld geregelt. Die wichtigsten Regeln in Kürze:

a. Auch hier gilt der Grundsatz, dass ein in Quarantäne befindliches Team eine negative Spielwertung für die betroffenen Spiele während des Quarantänezeitraums erhält.

b. Dies ist vor einer Serie allerdings nicht gleichbedeutend mit dem Verlust der kompletten Serie, solange die übrigen Spiele ggf. noch bis vor Beginn der nächsten Playoff-Runde nachgeholt/verlegt werden können. Das „Quarantäne-Team“ steigt in dem Fall mit 0:1 beziehungsweise 0:2 in die Serie ein.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

c. Es wird ein Nachrückmechanismus für den Fall etabliert, dass ein Team (oder beide Teams) vor einer Serie in Quarantäne gehen, und ein späteres Einsteigen in die Serie nicht mehr möglich ist:

i. Dieser gilt allerdings nicht für das Viertelfinale – es gibt keine Nachrücker außerhalb der Hauptrundenplätze 1 bis 8.

ii. Vor dem Halbfinale käme der direkte Gegner des von der Quarantäne betroffenen Teams aus dem Viertelfinale weiter. Selbiges gilt für das Finale.

iii. Der Fall, dass beide Halbfinalsieger/ Finalteilnehmer ausfallen, würde dann situativ geregelt; auf keinen Fall aber würden die beiden unterlegenen Halbfinalteilnehmer das Finale um die Deutsche Meisterschaft ausspielen.

d. Die Quarantäne eines Teams während einer Serie führt zu einer Spielverlustwertung, dies gilt auch für die Finalserie. Bei Quarantäne beider Teams während einer Serie, falls die restlichen Spiele nicht mehr verlegt werden können und die Serie nicht mehr zu Ende gespielt werden kann, zieht das führende Team eine Runde weiter, bei Gleichstand (1:1 oder 2:2) zieht das in der Hauptrunde besser platzierte Team weiter.

6. Die in Punkt 5 aufgeführten Festlegungen sind Ultima Ratio Regelungen für den „Fall der Fälle“, insbesondere während der Playoffs, für die nur ein eng definierter Zeitraum zur Verfügung steht. Oberstes Ziel bleiben, wie dargestellt, die Austragung der Spiele und sportliche Entscheidungen auf dem Feld. Daher und vor dem Hintergrund drohender Wertungen für den Verlust einzelner Spiele oder gar ganzer Serien sind die Teams dringend angehalten, ab sofort größtmögliche Sicherheit zur Vermeidung von Ansteckungen mit dem und Weiterverbreitungen des Corona-Virus im Mannschafts-, Trainer- und Betreuerkreis herzustellen. Die entsprechenden Maßnahmen liegen letztendlich in der Verantwortung der Clubs. Die Bundesliga – und das von ihr eingerichtete „COVID-19-Board“ mit namhaften Experten – zeigt entsprechende Möglichkeiten auf. Im Wesentlichen wird es darum gehen, dem individuellen Risikoprofil der betreffenden Personen durch individuelle angepasste Maßnahmen Rechnung zu tragen.

Dr. Stefan Holz, Geschäftsführer easyCredit-BBL: „Wir sind froh, nach intensiven Diskussionen mit den Clubs diese recht komplexe Materie gut durchdrungen, und möglichst gerechte wie gleichwohl für den Wettbewerb gebotene Regelungen für die meisten absehbaren Szenarien gefunden zu haben. Wie immer während dieser Pandemie konnten diese nahezu einstimmig verabschiedet werden. Für diese Geschlossenheit, Solidarität und Klarheit möchte ich mich erneut ausdrücklich bei allen Clubvertretern bedanken. Wir sind jedoch guten Mutes, dass die gefundenen Regelungen gar nicht erst zur Anwendung gelangen, und alle Entscheidungen schlussendlich auf sportlichem Wege stattfinden. Daher möchte ich an alle Clubs appellieren, größtmögliche Anstrengungen für die Vermeidung von Infektionen und insbesondere Mannschaftsquarantänen zu unternehmen. In diesem Sinne freuen wir uns auf das spannende Finale der Hauptrunde und dann auf – unter den gegebenen Umständen – herausragende Playoffs.“

Alle Spiele der easyCredit-BBL werden wie gewohnt bei MagentaSport live übertragen. (PM Towers)

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.