Collage: Fishing4/Krause|Bargteheide Bees

Bargteheide – Der Gegner war physischer, kreativer und immer einen Schritt schneller: Folgerichtig ist die kleine Siegesserie der TSV Bargteheide Bees in der 1. Regionalliga Nord gerissen. Trotz der 68:91 (36:45)-Niederlage gegen die Berlin Braves 2000 bleibt das Team in der Tabelle auf Rang neun.

Spielverlauf

Nach zwei Siegen in Serie wollten die Bees gegen die favorisierten Berliner nachlegen. Rund anderthalb Stunden vor Tip-off war aber plötzlich nicht sicher, ob die Partie würde ausgetragen werden können. Einer der Körbe in der DBS-Halle ließ sich nicht herunterfahren. Offenbar streikte die Elektronik, sodass auch der herbeigerufene Hausmeister nichts ausrichten konnte. Mit viel Kreativität, unter großem körperlichen Einsatz und mithilfe einer Leiter gelang es aber dem Bees-Fördervereinmitglied, den Korb abzusenken. Immerhin 25 Minuten vor Spielbeginn war alles bereit für die Partie.

- Anzeige -

Die Partie bestimmten dann von Beginn an die Berliner, die zwar auf Sebastian Fülle verzichten mussten, aber Marley Jean-Louis und ihren neuen US-Center Austin Brooks dabei hatten. Beide sollten den Bees große Probleme bereiten.

Bargteheide brauchte ein paar Minuten, um ins Spiel zu finden – und lief dann die gesamte Spielzeit über einem Rückstand hinterher. Der konnte bis zur 15. Minute angeführt von Abdulai Abaker und angetrieben von einer lauten Halle (rund 200 Zuschauer) immerhin deutlich reduziert werden (29:34). Doch die Berliner hatten immer eine Antwort parat, auch weil sie zahlreiche Offensivrebounds einsammelten.

Im dritten Viertel stagnierte die Bees-Offensive, nur zehn Punkte gelangen dem Team, Berlin hingegen überzeugte weiter mit starkem Teamplay (insgesamt 23 Assists). Trotz zweistelligen Rückstands keimte nach einem Dreier von Steffen Hönicke und einem Layup von Ibrahim Jabby noch einmal kurz Hoffnung auf (56:69, 34.), doch Brooks (25 Punkte, 10 Rebounds, 4 Assists) und Jean-Louis (22 Punkte, 6 Rebounds) machten diese postwendend wieder zunichte.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Am Ende stand eine verdiente Niederlage, die in der Höhe etwas zu hoch ausfiel.

Stimmen

Şükran Gencay (Trainerin TSV Bargteheide Bees): „Wir sind mit der Härte des Gegners nicht wirklich zurecht gekommen und haben nie in unser Spiel gefunden. Für mich war zudem keine Linie der Schiedsrichter zu erkennen, was dem Spiel ebenfalls nicht gut getan hat. Überragend und beeindruckend war das Publikum, das uns bis um Schluss angefeuert und jede gute Aktion gefeiert hat. Danke an alle Bees-Fans. Ihr seid großartig! Wir sehen uns in vier Wochen!“

Said Ghalamkarizadeh (Sportdirektor TSV Bargteheide Bees): „Ein großes Dankeschön an die Helfer, die durch ihren Einsatz das Spiel erst möglich gemacht haben. Und natürlich ein ebenfalls großes Dankeschön an alle Zuschauer und weiteren Helfer, die unsere Heimspiel zu einem Event mit besonderer Stimmung machen.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.