Sportdirektor Said Ghalamkarziadeh und Trainerin Şükran Gencay. Foto: Ralf Siggelkow

Bargteheide – Zweites Heimspiel, erster Sieg? Die TSV Bargteheide Bees wollen einen kompletten Fehlstart vermeiden und endlich den ersten Erfolg in der 1. Regionalliga Nord gegen die SG Braunschweig einfahren. Allerdings müssen sie wegen eines Wasserschadens in der KGB-Halle nach Ahrensburg ausweichen.

Trotz Niederlage war die Euphorie bei den Bees nach dem ersten Heimspiel groß. Eine Rekordkulisse von 230 Zuschauern hatte für eine großartige Atmosphäre gesorgt. Am Dienstag erhielt diese Euphorie aber einen erheblichen Dämpfer per Mail: sofortige Sperrung der KGB-Halle wegen eines Wasserschadens infolge der starken Regenfälle. Folglich also stark eingeschränkte oder keine Trainingsmöglichkeiten für alle Mannschaften, dazu musste eine andere Halle für das Regionalliga-Heimspiel her.

- Anzeige -

„Die Geschäftsstelle des TSV, der Vorstand des Gesamtvereins und auch andere Sparten haben uns unglaublich toll und schnell geholfen. Ein ganz großes Dankeschön dafür“, betont Bees-Sportdirektor Said Ghalamkarziadeh. Die 1. Herren bekamen Ersatzhallen fürs Training, genauso die 2. Herren und alle Jugendteams. „Dass andere für uns verzichten, ist nicht selbstverständlich und wir wissen das sehr zu schätzen.“

Für das Heimspiel wurde eine Lösung mit dem Ahrensburger TSV gefunden, dessen Damenmannschaft ebenfalls in der 1. Regionalliga spielt. Nun kommt es am Sonnabend in der Stormarnschule in Ahrensburg zum Doubleheader: Um 15 Uhr spielen die Bees gegen Braunschweig, ab 18 Uhr die ATSV Twisters gegen Göttingen. „Herzlichen Dank an den ATSV für die Nachbarschaftshilfe, die ebenfalls nicht selbstverständlich ist. Dass wir zudem ein tolles sportliches Event mit dem Doubleheader haben, ist eine großartige Sache“, so Ghalamkarizadeh.

Die Ausgangslage

Nach drei Niederlagen wollen die Bees ihren ersten Sieg holen, Gegner Braunschweig hingegen kann mit dem Saisonstart zufrieden sein: Am ersten Spieltag gelang ein Sieg in letzter Sekunde gegen Göttingen (84:83) und am vergangenen Sonnabend wurde Bergedorf klar bezwungen (91:76). Und auch bei der Auswärtsniederlage bei Topteam Stade hinterließ die Mannschaft einen guten Eindruck (79:90).

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

„Ich erwarte mit Braunschweig eine junge und dynamische Mannschaft, die befreit aufspielen wird. Es wird also wieder keine leichte Aufgabe für uns und daher hoffe ich sehr, dass wir wieder auf unsere Fans zählen können“, sagt Bees-Trainerin Şükran Gencay.

Der Gegner

Die SG Braunschweig ist das Farmteam von Bundesligist Basketball Löwen Braunschweig, deren alleiniger Gesellschafter Nationalmannschaftskapitän Dennis Schröder (Los Angeles Lakers) ist. Der Klub ist als Talentschmiede bekannt und so kann Coach Sebastian Ludwig auf viele hochveranlagte junge Spieler zurückgreifen. Dazu zählen vor allem die Guards Gian Aydinoglu (U20-Nationalspieler) und Jamil Hyangho sowie die Big Men Jannik Göttsche und Mertcan Gerhardt, die alle vier zum Trainingskader des BBL-Teams gehören. Mit Simon Roosch steht ein weiterer Ex-Doppelizenzler als Leistungsträger im Kader.

Theoretisch ist mit Sananda Fru ein weiterer U20-Nationalspieler spielberechtigt. Da der Big Man aber fest für die BBL-Rotation eingeplant ist, ist fraglich, ob er zusätzlich in der 1. Regio auflaufen wird. In den ersten Partien fehlte Fru.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.