Fabian Graudenz (Phönix) setzt sich gegen drei Gegenspieler durch. Foto: sr

Lübeck – Der 1. FC Phönix Lübeck setzte am Sonntag in der Abstiegsrunde der Regionalliga Nord seine Siegesserie fort. Gegen den BSV Rehden gab es vor 153 Zuschauern einen 2:0 (1:0)-Erfolg.

Es ging von Anfang an rauf und runter. Bereits in der 2. Minute hatten die Gäste eine Doppelchance, um in Führung zu gehen, scheiterten aber an Phönix-Keeper Andrea Hoxha. Drei Minuten später prallte ein Ball von Sebastian Pingel an die Latte des Gäste-Tores. Pingel war es auch, der am Gäste-Torwart Flemming Niemann scheiterte, der per Fußabwehr klärte (27.). Auf der Gegenseite traf Kamer Krasniqi nur den Pfosten (38.). Zwei Minuten später war Niemann erneut zur Stelle und klärte per Fußabwehr gegen Fabian Graudenz. In der 42. Minute fiel dann doch noch ein Treffer. Haris Hyseni setzte sich auf der linken Seite durch und traf mit einem abgefälschten Schuss zur Phönix-Führung.

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Anfang der 2. Halbzeit machte Rehden noch einmal Druck, spielte sich aber keine klare Torchance heraus. Hyseni war es dann, der nach 66. Minuten zum 2:0 und damit zur Vorentscheidung traf. Nachdem er in den Strafraum eindrang, war er per Flachschuss erfolgreich. Fünf Minuten vor dem Ende der Partie, war er erneut zur Stelle. Der Treffer wurde aber wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt. Am Ende war es ein verdienter Sieg für die Adlerträger.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.