1. FC Phönix: Punkte und Tabellenführung futsch – oder nicht?

Urteil gegen Lübecker rechtskräftig

Leander Fritzsche erzielte den Siegtreffer für (Phönix Lübeck) gegen St. Pauli II. Michael Kobert gab den entscheidenden Pass dazu. Foto: Lobeca

Lübeck – Die Punkte sind jetzt weg und der 1. FC Phönix Lübeck ist nicht mehr Tabellenführer der Regionalliga Nord. Die Partie gegen den FC St. Pauli II, das die Adlerträger mit 2:1 gewannen, ging nach einem Protest der Hamburger nun mit 5:0 an den Nachwuchs vom Kiez. Das Urteil des Norddeutschen Fußballverbandes (NFV) ist seit Dienstag rechtskräftig.

Phönix geht (nicht) in Berufung

Noch in der Vorwoche kündigte Frank Salomon Berufung an, sah seinen Verein auf der Seite des Rechts. Der NFV teilte nun folgendes mit: „Der Verein hat keinen Protest beim Verbandsgericht eingereicht.“ Der Phönix-Sportdirektor widerspricht bei HL-SPORTS und sagt: „Die Mail an den Verband ist rechtzeitig rausgegangen. Warum diese dort nicht angekommen sein soll, konnten wir jetzt so schnell nicht klären. Am Dienstagabend war niemand mehr erreichbar und wir haben die Info erst sehr spät bekommen, aus unserer Sicht nichts falsch gemacht. Unsere Stellungnahme ist ja auch angekommen und wurde dort bearbeitet. Am Mittwoch werden wir wieder mit dem Verband in Kontakt treten, wenn er wieder erreichbar ist.“

Knackpunkt: Spielberechtigungsliste

Ausschlaggebend war, dass Michael Kobert nicht auf der Spielberechtigungsliste stand, somit hätte vermutlich nicht spielen dürfen. Der 27-Jährige war lange Zeit verletzt und der Einsatz gegen die Kiezkicker war sein erster in dieser Saison. Bitter für die Lübecker, denn er spielte nur eine Halbzeit, gab allerdings den entscheidenden Pass zum Siegtreffer durch Leander Fritzsche in der 77. Minute.

Anzeige
AOK

Stürmer ist seit Landespokal verletzt

Kobert stand eine Woche später beim torlosen Unentschieden in Lohne ebenfalls 45 Minuten auf dem Platz. Auch beim Viertelfinalsieg im Landespokal von Schleswig-Holstein gegen den VfB Lübeck war der Stürmer für eine Hälfte im Einsatz. Seitdem ist er verletzt. In diesem beiden Begegnungen stand er scheinbar wieder auf der Spielberechtigungsliste. Proteste gab es zumindest nicht.

Adler stürzen ab

In der nun erst einmal neuen Tabelle führt Holstein Kiel II (18 Punkte). Blau-Weiß Lohne (17) folgt und auf Rang drei kommt jetzt der 1. FC Phönix Lübeck (16). Der FC St. Pauli II verbesserte sich auf Platz sieben. Salomon ist von dem Proficlub ein wenig überrascht und meint: „Es ist schon sehr verwunderlich, denn jeder kennt Michael Kobert, gerade in Hamburg.“

Bildquellen

  • Fritzsche: Lobeca
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -