Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Am dritten Spieltag der Kreisklasse A muss Schlusslicht VfL Vorwerk nach wie vor ihrem Bärendienst von -5 Punkten hinterherlaufen. Dabei müssen sie am Freitagabend zum TSV Travemünde II, der bis dato beide Spiele knapp für sich entscheiden konnte.
Am Sonntag geht es dann zunächst in Schlutup weiter, wo es zum Duell zweier Verbandsliga-Reserven kommt, wenn der heimische TSV Rot-Weiß Moisling II empfängt.
Der Aufsteiger TSV Siems II versucht derweil, weiterhin seine Rolle als Außenseiter zu wahren, was allerdings nach den Siegen im Pokal gegen Schlutup II und in der Liga gegen Vizemeister ATSV Stockelsdorf II immer schwieriger wird, dennoch bezeichnet Trainer Christian Peters die Gäste von Fortuna St. Jürgen II vor dem Spiel am Wochenende als „Favorit.“
Absteiger und Tabellenführer Lübecker SC muss nach dem 14:1-Kantersieg unter der Woche gegen die eigene Zweite zum ATSV Stockelsdorf II und hat damit eine schwierige Aufgabe vor der Brust.
Am Torfmoor in Grönau kommt es zum Duell zwischen zwei Mannschaften, die in keinem ihrer beiden bisherigen Spiele punkten konnten, so ist für FCD-Trainer Lars Schultner klar, dass beide Mannschaften „zum Siegen verdammt sind.“
Außerdem gastiert Eintracht 04 Lübeck beim VfL Bad Schwartau II und der SV Viktoria muss mit Neu-Trainer Ali Chalha beim Lübecker SC II antreten, dabei trifft er auf die Mannschaft, die er vergangene Saison noch trainiert hatte und zum Aufstieg führte.

Wie immer holte HL-SPORTS vor den Spielen die Stimmen der Verantwortlichen ein:

TSV Travemünde II – VfL Vorwerk (Freitag, 19 Uhr, Rugwisch)
Sandro Fornelli (TSV Travemünde II): „Nach der bitteren Niederlage im Pokalspiel am Dienstag, heißt es nun sich wieder voll und ganz auf die Liga zu konzentrieren. Am Freitag geht es nun zu unserem zweiten Heimspiel gegen den VfL Vorwerk. Wir wollen wieder an das Spiel von letzter Woche gegen RW Moisling II anknüpfen und alles daran setzen, dass die drei Punkte in Monte bleiben!“

Hans-Jürgen Peters (VfLV): „Das wird Freitag eine ganz schwere Nummer. Guckt man sich die Ergebnisse von Travemünde an, bei LSC II 4:3 gewonnen und 1:0 gegen RWM II, muss man sagen, dass unsere Gegner einen guten Start hingelegt haben. Ganz im Gegensatz zu uns. Wir lassen einfach zu viele Chancen liegen und bestrafen uns selbst. Hinzu kommt zu unserer, im Moment noch, recht dürftigen Spieleranzahl für zwe Mannschaften das Verletzungspech. Mit Dummer, Green, Ficara und Wyska fallen gleich noch vier Leute aus. Also werden wir wieder mit Ü40- und U23-Spielern antreten müssen, damit auch die Zweite im Spielbetrieb bleibt. Bei immer noch minus 5 Punkten wäre ich schon mit einem Punkt zufrieden. Wie heißt es so schön: Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.“

TSV Schlutup II – Rot-Weiß Moisling II (Sonntag, 12 Uhr, Palinger Weg)
Björn Lippke (TSVS II): „Am Sonntag kommt die Reserve von Rot-Weiß Moisling zu uns an den Palinger Weg. Das wird eine ganz harte Nuss für uns. Als Kreisliga-Absteiger sind sie natürlich Favorit. Aber ich weiß, dass unsere Jungs das packen können. Wenn die Einstellung und Laufbereitschaft stimmt, hat es auch der Gegner schwer gegen uns. Und zu Hause auf heimischen Platz werden wir versuchen, den Dreier auf unserem Punktekonto zu verbuchen.“

Carsten Haye (RWM II): „In unserem zweiten Auswärtsspiel gegen TSV Schlutup II wird es nicht einfacher für uns. Allerdings werden wir alles versuchen, um zu punkten.“

TSV Siems II – Fortuna St. Jürgen II (Sonntag, 13 Uhr, Krummer Weg)
Christian Peters (Siems II): „Am Sonntag geht es gegen einen starken Gegner aus Fortuna St. Jürgen. Da wir zwei Jahre in Folge uns mit der 3.Herren auseinander setzen durften, freuen wir uns jetzt auf die 2. Herren. Sicherlich sind die Gäste Favorit, aber schauen wir mal, wie gut wir uns verkaufen können. Vielleicht gelingt uns erneut eine Überraschung.“

Alex Bera (FSJ II): „Das Spiel am Wochenende wird richtungsweisend sein. Danach werden wir wissen, wo wir hingehören und was für Ansprüche wir stellen dürfen. Die Mannschaft hat es in der Hand. Sekt oder Selters.“

VfL Bad Schwartau II – SV Eintracht Lübeck (Sonntag, 13 Uhr, Riesebusch)
Marc Liese (VfL II): „Am kommenden Wochenende steht das nächste schwere Spiel auf dem Programm und wir werden die nächsten Trainingseinheiten nutzen, um uns konzentriert vorzubereiten. Jetzt gilt es, das positive Erfolgserlebnis auch gegen Fortuna St. Jürgen zu wiederholen, was sicherlich kein Selbstläufer werden wird. Nur mit derselben Einstellung wie gegen Vorwerk kann uns das gelingen.“

Slawek Kaniewski (E04): „In unserem nächsten Auswärtsspiel erwarten wir einen starken Gegner. Wir werden unser Spiel machen und hoffen uns am Sonntag zu belohnen.“

ATSV Stockelsdorf II – Lübecker SC (Sonntag, 13 Uhr, Georg-Ohm-Str.)
Dieter Schober (ATSV II): „Diesmal sind wir der Außenseiter gegen den Kreisliga-Absteiger. Das gute ist, dass wir nichts zu verlieren haben. Nur mit einer hundertprozentigen Leistung aller Spieler könnten wir eine Überraschung schaffen. Es wird auf jeden Fall ganz schwer werden.“

Andreas Beyer (LSC): „Nach dem positiven Saisonstart geht es jetzt zum letztjährigen Vizemeister aus Stockelsdorf! Wir hoffen, auch dort als Team bestehen zu können und zu punkten! Es gilt jedoch die Konzentration über 90 Minuten zu halten, wenn dieses auch gelingen soll!“

Eintracht Groß Grönau II – FC Dornbreite III (Sonntag, 15 Uhr, Torfmoor)
Rainer Wenst (EGG II): „Null Punkte für beide Teams zu Anfang der Saison. Trister geht’s nicht. Wir brauchen Entschlossenheit und Teamgeist, dann bleiben die ersten Zähler zuhause.“

Lars Schultner (FCD III):  „Um einen Fehlstart zu vermeiden, müssen wir Sonntag unbedingt punkten. Da aber auch Grönau zum Punkten verdammt ist, erwarte ich ein intensives Spiel zweier Mannschaften, die zum Siegen verdammt sind! Ich hoffe, wir können endlich die vielen Fehler abstellen und kehren mit den Punkten heim an den Steinrader Damm.“

Lübecker SC 99 II – SV Viktoria 08 I (Sonntag, 15 Uhr, Thomas-Mann-Str.)
Mario Heuer (LSC II):  „Sonntag kommt wieder ein starker Gegner. Wir wollen ein gutes Spiel machen und sehen was dabei herauskommt.“

Ali Chalha (SVV): „Mit LSC II wartet am Sonntag ein Gegner auf uns, den es nicht zu unterschätzen gilt. Es wird keine einfache Partie für uns werden. Außerdem freu ich mich aufs Wiedersehen mit meiner Ex-Truppe aus der Vorsaison. Dennoch wollen wir natürlich das Spiel gewinnen, um dranzubleiben.“