Lübeck – Nicht nur die SH- und Verbandsliga der Frauen beginnt am kommenden Wochenende mit dem ersten Spieltag, auch die aufgestockte Kreisliga Ostholstein/Lübeck wird in ihre neue Saison 2015/16 starten. Zwölf statt zehn Teams werden an den Start gehen, zahlreiche neugegründete Spielgemeinschaften machen die Liga spannend und für den Anfang auch etwas undurchschaubar. Die Favoriten und Abstiegskandidaten kristallisieren sich dennoch vor dem ersten Spieltag heraus.

Die Favoriten
Der Favoritenkreis dürfte in diesem Jahr auf drei Teams beschränkt sein. Mit Sicherheit wieder dabei sein wird die FSG Viktoria-Moisling. Nur knapp scheiterte der Meister am Aufstieg in die Verbandsliga und dürfte auch in diesem Jahr das „Team to beat“ sein. Spannend wird zu sehen sein, ob die FSG Torjägerin Lisa Bergmann (ging nach Ratekau) ersetzen kann. Auch Fortuna St. Jürgen muss man wieder auf der Rechnung haben, der Vizemeister will nach eher schwacher Rückrunde in der Vorsaison neuangreifen. Eine richtig starke Rückrunde spielte das dritte Favoritenteam, die SG Insel Fehmarn. Nur zwei Teams waren in 2015 besser, dazu hat man sich mit Maria da Silva aus Ratekau prominent verstärkt.

- Anzeige -

Die Wundertüten
Gleich drei neue Spielgemeinschaften wurde im Vorwege der Saison 2015/16 gegründet. Verbandsliga Absteiger Gremersdorf tat sich mit A-Klassist Lensahn zusammen, Riepsdorf mit Cismar und Bosau mit Sarau. Wirklich einschätzen kann man diese Teams nicht, auch wenn Gremersdorf zwei klare Niederlagen in Vorbereitung sowie im Landespokal hinnehmen musste. Auf Grund der Ergebnisse des Vorjahres dürfte Riepsdorf/Cismar am Stärksten einzuschätzen sein.
Ebenfalls zu den „Wundertüten“ gehört die zweite Mannschaft der SG Ratekau/Strand. In 2015 lief bisher nicht viel zusammen bei der SH-Liga-Reserve, überhaupt war die Vorsaison sehr unkonstant. Es wird also spannend zu beobachten, in welche Richtung das Pendel in der neuen Spielzeit ausschlägt.

Der Abstiegskampf
Richtig spannend könnte in diesem Jahr der Abstiegskampf werden. Waren in der letzten Saison mit Eintracht Lübeck und die SG Siems-Dänischburg II zwei Teams quasi chancenlos, so treffen sich in diesem Jahr mindestens fünf Teams auf einem Niveau. Der TSV Kücknitz, 2014/15 als Achter noch mit reichlich Vorsprung auf die verbotene Zone, dürfte in diesem Jahr deutlich mehr zu rudern haben. Chancenlos sind sie indes nicht, denn auch der Kreisklassen-Meister TSV Pansdorf, welcher mit erheblichen Personalsorgen zu kämpfen hat, sowie die weiteren Aufsteiger SG Putlos/Oldenburg und FC Dornbreite werden auch erst einmal nach unten schauen müssen. Als Abstiegskandidat Nummer eins gilt aber die SG Altenkrempe-Schönwalde, die sich erst im Nachsitzen gegen Ahrensbök für die Kreisliga qualifizieren konnte, und -wenn man die letzte Saison als Grundlage nimmt- nichts in der neuen Liga zu suchen hat.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Ob die Prognosen so eintreffen, das wird man nach dem letzten Spieltag sehen. Aber vielleicht ist man nach Spieltag eins schon ein wenig schlauer. Dennoch dürfte die Fußballfans eine der spannendsten Saisons seit langem erwarten.

1. Spieltag
SG SpVgg Putlos/Oldenburger SV – SG Gremersdorf/Lensahn (Fr., 19.30 Uhr, Putlos)
TSV Kücknitz – TSV Pansdorf (Sa., 16 Uhr, Roter Hahn)
SG Insel Fehmarn – SG Ratekau-Strand II (Sa., 16 Uhr, Burg a. F.)
SG FC Riepsdorf/SC Cismar – SG Altenkrempe-Schönwalde (So., 11 Uhr, Riepsdorf)
FC Dornbreite – FSG Viktoria-Moisling (So., 11 Uhr, Steinrader Damm)
Fortuna St. Jürgen – SG Bosau/Sarau (So., 14 Uhr, Kalkbrenner)