Sereetz – Die ersten fünf Spieltage sind gespielt, der sechste steht an. Mittlerweile zeichnen sich erste Trends ab. Fünf bis sechs Teams haben sich bereits oben in der Tabelle angesiedelt, zu ihnen gehört der Sereetzer SV als Spitzenreiter. Dieses Wochenende trifft die Blechenberg-Elf auf den SV Neukirchen aus dem unteren Mittelfeld der Tabelle. Der Papierform nach ein Selbstläufer könnte man glauben, aber abgerechnet wird mit dem Schlusspfiff.

Im Mittelfeld finden sich momentan der MTV Ahrensbök und die Pansdorfer Reserve wieder. Beide stehen vor echten Herausforderungen. Der MTV empfängt den Verbandsligaabsteiger aus Malente und die Pansdorfer müssen nach Lensahn, wo die bisher stärkste Offensive der Liga auf sie wartet.

Auf den hinteren Rängen sind der FC Scharbeutz und die Timmendorfer Zweitvertretung zur Zeit zu finden. Die Vorzeichen für die anstehenden Spiele sind allerdings unterschiedlich. der FC Scharbeutz bekommt es mit dem starken Aufsteiger aus Gremersdorf zu tun. Zu einem Kellerduell kommt es in Eutin, wo die BSG auf Strand II trifft. Für beide gilt: Verlieren verboten, sonst droht eine längere Verweildauer in dieser Tabellenregion.

HL-SPORTS sammelte folgende Statements ein:

Sereetzer SV – SV Neukirchen (Samstag, 16.30 Uhr, Berliner Straße)

Björn Blechenberg (SSV): „Neukirchen hat am letzten Wochenende unglücklich gegen Fehmarn 2:1 verloren und ist nach der beeindruckenden Vorbereitung und einem guten Start in die Liga, nun mit drei Niederlagen in Folge auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Für beide Mannschaften zählt am Wochenende nur ein Sieg, das macht die Begegnung so reizvoll. In der letzten Saison trennten sich beide Vereine jeweils mit einem Unentschieden. Meine Mannschaft möchte gern die gute Leistung vom Neustadtspiel bestätigen, um die Spitzenposition in der Tabelle zu verteidigen.“

MTV Ahrensbök – TSV Malente (Sonntag, 15 Uhr, Am grünen Redder)

„Shorty“ Bohnsack (MTV): „Nach der Niederlage haben wir diese Woche gut trainiert und wollen gegen Malente punkten. Es wird sicherlich kein einfaches Spiel, da Malente viele gute Einzelspieler hat, die wir in den Griff bekommen müssen. Dazu muss auch unsere Einstellung stimmen und der Ehrgeiz bei jedem einzelnen da sein.“

BSG Eutin – NTSV Strand 08 II (Sonntag, 15 Uhr, Steinredder)

Christian Kamm (NTSV): „Sonntag geht es gegen ein Team aus der unteren Region. Wenn wir den Trend der letzten Spiele mitnehmen, holen wir drei Punkte in Eutin.“

TSV Lensahn – TSV Pansdorf II (Sonntag, 15 Uhr, Dr.-Julius-Stinde-Straße)

Ulf Müller (TSVP II): „Nach zwei Niederlagen gegen Mannschaften, gegen die man verlieren kann aber nicht muss, ist die Mannschaft jetzt gefordert auch in der zweiten Hälfte des Spiels ihre Leistung zu bringen. Mit Lensahn erwartet uns die Top-Offensive der Liga. Wenn wir da in der Defensive nicht alles abrufen, erleben wir eine böse Überraschung.“

FC Scharbeutz – TSV Gremersdorf (Sonntag, 15 Uhr, Fierthstraße, Gleschendorf)

Dennis Rosenlöcher (FCS): „Am Sonntag erwarten wir mit dem TSV Gremersdorf einen starken Aufsteiger in Gleschendorf. Das Team um Trainer André Hack ist sehr gut in die Saison gestartet, was durch den aktuell fünften Tabellenplatz belegt wird. Wir werden den Aufsteiger also keinesfalls unterschätzen und versuchen, uns selbst wieder in die Erfolgsspur zu bringen.“

Anzeige
AOK