Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Eutin – Ein gebrauchter Tag für den Spitzenreiter. Nachdem Heide am Freitagabend bereits vorgelegt hatte und sein Spiel bei Reher/Puls mit 2:1 gewann, musste Eutin nachziehen. Zuerst schien alles nach Plan zu laufen. Bereits nach drei Minuten ging man in Führung. Hill schoss Hübner an und von ihm ging der Ball ins Tor. Nach einer knappen halben Stunde glich Flensburg dann aus. Danach nahm das Schicksal seinen Lauf. In der 35. Minute musste Kapitän Meyer nach gelb-roter Karte vorzeitig zum Duschen, der fällige Elfmeter wurde durch Hill zur Führung der Flensburger verwandelt.

Direkt nach der Pause der nächste Schock. Wieder Elfmeter, wieder Hill zum 1:3. Kurz danach das 1:4 durch Holtze, da war das Spiel endgültig gelaufen. Barth und Nitschke erhöhten auf 1:6, ehe Torjäger Stahl ebenfalls per Strafstoß den Endstand herstellte.

Durch den gleichzeitigen 5:1-Erfolg von TSB Flensburg gegen PSV Neumünster rutschte Eutin auf Platz drei ab.

Die Verantwortlichen äußerten sich gegenüber HL-SPORTS:

Eutin 08 – Flensburg 08 2:6 (1:2)
Tore: 1:0, 1:2, 1:3 Hill (3., ET, 36., EM, 57., EM), 1:1, 1:5 Barth (31., 68.), 1:4 Holtze (60.), 1:6 Nitschke (80.), 2:6 Stahl (89., EM)

Martin Balsam (Eutin 08): „Das sehr frühe 1:0 hat uns geblendet und den Spielbetrieb einstellen lassen. Flensburg hat gut gespielt und ist zurecht noch vor der Pause in Führung gegangen. Trotz Unterzahl wollten wir das Ruder noch herumreißen, was durch das schnelle 1:3 jäh gestoppt wurde . Flensburg hat sich in einen Konterrausch gespielt und wir konnten nicht dagegenhalten. Wir wurden zu keiner Zeit den Ambitionen eines Spitzenteams gerecht und haben in dieser Verfassung nichts an der Tabellenspitze zu suchen. Trotzdem werden wir nächste Woche in Hartenholm wieder beweisen wollen, dass wir eine gute Mannschaft sind.“