Hamburg – Eine lange Nacht nach dem 3:0 bei Mönchengladbach endete für den HSV-Tross am Sonnabend in der Frühe um halb sechs am Volksparkstadion. Dort überraschte Trainer Bruno Labbadia seine Spieler: 30 Minuten Auslaufen – und dann ab in zwei freie Tage. Der Lohn für das außergewöhnliche Ergebnis im Borussia-Park von Mönchengladbach.

„Bei Pierre-Michel Lasogga und Nicolai Müller hatten wir das Gefühl, dass beide soweit sind. Sie haben gut trainiert und es ist schön, dass sie sich mit Toren belohnen konnten“, freute sich Labbadia für die beiden Torschützen.

- Anzeige -

Kapitän Johan Djourou hatte auch Lob parat: „Aaron bringt viel Ruhe mit, das tut uns gut. Er ist jetzt ein Teil unserer Familie. Hier springt jeder für jeden ein und ich habe dabei vollstes Vertrauen in jeden Spieler dieser Mannschaft und es ist wichtig, dass wir diese Geschlossenheit in jedem Training und in jedem Spiel vorleben. Daran wollen wir in den nächsten Wochen weiter arbeiten."

Geben wir auch Peter Knäbel noch das Wort: „Es ist eine Entwicklung in der Mannschaft zu erkennen. Aber wir werden sicherlich auch wieder Rückschläge hinnehmen müssen, dennoch war es ein wichtiger Sieg und ein Zeichen dafür, dass alle an den von uns eingeschlagenen Weg glauben."

Was für ein Spieltag:

– Ein Elfmeter-Geschenk in letzter Minute bewahrte Bayern München vor dem Verlust von zwei Punkten gegen FC Augsburg. Der Rekordmeister gewann mit 2:1 – und den Elfer versenkte? Klar doch: Thomas Müller!

– Hannover 96 taumelt sieglos durch die Bundesliga – nicht zuletzt weil Abwehrspieler Felipe beim 2:4 gegen Dortmund ein seltenes Kunststück vollbrachte: Er verursachte sowohl einen Foul- als auch einen Handelfmeter und schließlich noch ein Eigentor. Geht noch mehr?

– Hoppla, Leverkusen: Zu Hause 0:1 gegen den Aufsteiger Darmstadt 98.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

– Schau her, der andere Aufsteiger hielt auch die Null: Ingolstadt daheim 0:0 gegen Pokalsieger VfL Wolfsburg (mit Julian Draxler in der Startelf!).

– Berlin jubelt nach Monaten wieder über einen Heimsieg: 2:1 gegen den VfB Stuttgart – und bei den Schwaben ist gleich Feuer unter dem Dach. Vielleicht sollten die Verantwortlichen die Telefonnummer von Huub Stevens zur Hand nehmen…

– Im Abend-Spiel des Sonnabends zerlegt Eintracht Frankfurt den HSV-Bezwinger 1. FC Köln mit 6:2 (drei Tore von Alexander Meier!). Da kann sich der HSV ja in seinem kommenden Heimspiel (gegen Frankfurt!) auf etwas gefasst machen…

Heute spielen 1899 Hoffenheim gegen Werder Bremen (15.30 Uhr) und Schalke 04 (17.30 Uhr).

Schon mit dem vierten Spieltag hat die Bundesliga hohen Unterhaltungswert: Mönchengladbach und Stuttgart die Nuller ganz unten, unter Relegationsverdacht Hannover und Augsburg – an der Spitze halten Dortmund und die Bayern den Pokalsieger Wolfsburg (vier Punkte zurück!) schon auf Distanz. Platz 4 geht an Eintracht Frankfurt, den nächsten HSV-Gegner. Allerdings mit nur einem Punkt Vorsprung gegenüber den Rothosen auf Platz 10!