Anzeige

Lübeck – Der vierte Spieltag der Frauen SH-Liga hat mit dem Duell zwischen Meister Ahrensburg und Regionalliga-Absteiger Meldorf ein echtes Schmankerl zu bieten. Für die Teams der Region stehen hingegen durchaus machbare Aufgaben auf dem Programm. Die bisher verlustpunktfreie SG Ratekau-Strand muss zum TSV Russee reisen. Die Russee-Frauen haben erst einen Sieg, sollten aber nicht unterschätzt werden. Schlusslicht Eichholzer SV hat mit dem TSV Klausdorf eine etwas schwierigere Aufgabe vor der Brust, aber auch Klausdorf, von vielen als Mitfavorit auf eine Topplatzierung gehandelt, kam bisher nur schwer in Gang. Die ESV-Frauen wollen jedenfalls mit einem Sieg in die Spielpause gehen.

TSV Russee – SG Ratekau-Strand (Sonntag, 15 Uhr, Kiel)
Maik Lietzau (Co-Trainer SG): "Drei harte Wochen liegen hinter uns und dieses Wochenende noch einmal alles geben um oben dran zu bleiben. Das ist die Marschrichtung, die wir vorgeben. Wir wollen in Kiel bestehen. Dafür haben wir gearbeitet und wollen uns auch belohnen!"

Eichholzer SV – TSV Klausdorf (Sonntag, 15 Uhr, Guerickestraße)

Anzeige