Anzeige

Lübeck – Die Zeiten für die dritte Mannschaft des VfB Lübecks sind aktuell mehr als schwer. Nach dem elften Spieltag stehen in der Statistik nur zwei Siege, zwei Remis und ganze sechs Niederlagen. Das Resultat: Ein 13. Platz. Im Spiel gegen Fortuna hatte man jedoch die Chance gegen den Tabellennachbarn einiges gutzumachen. Doch wie schon erwähnt: Die Zeiten sind schwer. Statt des gewünschten Befreiungsschlages gab es am Kalkbrenner eine 1:6-Klatsche. Coach Charly Grote sagte nach dieser Niederlage, dass der Weg zum Klassenerhalt ganz lang wird.

Vom Tabellenkeller zur Spitzengruppe: Hier siegte der TSV Travemünde deutlich mit 5:0 gegen den SC Buntekuh und bleibt damit Spitzenreiter Rapid ganz dicht auf den Fersen. Trotz der Deutlichkeit dieses Sieges, hätte laut Aussage beider Trainer die Partie definitiv knapper ausfallen können. Den Sieg widmen die Travemünder der Neugeborenen Tochter des Toptorschützen Bastian Zeh.

Im Schwartauer Derby fand der VfL in Olympia seinen Meister. Mit 4:2 siegten die Jungs vom Rensefeld gegen den großen Rivalen. VfL Trainer Matti Meyer nimmt kein Blatt vor den Mund bewertet die Leistung seiner Jungs als schlechteste und desolateste der bisherigen Saison.

Die Statistiken und Stimmen nach dem Spieltag:

FC Dornbreite II – TSV Dänischburg 6:1 (2:0)
Tore: 1:0, 2:0 Ceesay (5., 37.), 3:0, 6:0 Bierle (48., 67.), 4:0 Karadas (55.), 5:0 Wehrendt (65.), 6:1 Lambrecht (84.)

Marco Vogel (FCD): „Gegen ziemlich ersatzgeschwächte Dänischburger entwickelte sich ein einseitiges Spiel, wo wir über die gesamten 90 Minuten Kontrolle über das Spiel hatten. Das einzig negative an diesem Tage war das unnötige Gegentor was ein Geschenk war. Der Sieg ist auch in der Höhe absolut verdient.“

Christian Wulff (TSVD): „Hoch verdienter Sieg von Dornbreite. Wir haben es nicht geschafft die Ausfälle zu kompensieren. Dank geht an unsere 2. Herren die uns mit zwei Spielern unterstützt haben. Wir hoffen den ein oder anderen verletzten Spieler wieder im Training zu haben um am Wochenende das wichtige Spiel gegen Kücknitz erfolgreich zu gestalten.“

Eichholzer SV – Kronsforder SV 1:2 (0:0)
Tore: 0:1 Hein (54.), 0:2 Hillmann (65.), 1:2 Benz (81.)

Stefan Treu (ESV): „Unnötige Niederlage unserer Mannschaft. Durch die bessere Chancenverwertung von Kronsforde müssen wir die Niederlage aber akzeptieren.“

Christian Lindemann (KSV): „ Ein sehr disziplinierter und sympathischer Gegner. Es gab viele Chancen auf beiden Seiten, geschenkt wurde weder von Eichholz noch von uns nichts. Ein insgesamt sehr kampfbetontes und faires Spiel, mit dem nicht ganz unverdienten Sieg für uns. Leider haben wir es versäumt den Sack rechtzeitig zuzumachen, durch den unnötigen Anschlusstreffer, bekam das Spiel noch einmal eine gewisse Spannung, die nicht hätte sein müssen.“

SC Buntekuh – TSV Travemünde 0:5 (0:4)
Tore: 0:1, 0:3, 0:5 Mielke (21., 26., 62.), 0:2 Beckmann (24.), 0:4 Knueppel (45.)

Axel Junker (TSVT): „Wir haben heute maximal 35 bis 40 Minuten so agiert, wie wir agieren wollen. 5:0 hört sich deutlich an, aber das Spiel war über weite Strecken enger als es aussieht. Buntekuh hatte gerade erste Halbzeit einige Möglichkeiten. Zweite Halbzeit verflachte das Tempo und das Niveau dann zusehends. Egal, heute feiern wir den nächsten Dreier und widmen diesen Bastian, Sabrina und deren kleine neugeborene Monte-Kickerin.“

Lars Traulsen (SCB): „Verdiente Niederlage, allerdings ist die meiner Meinung nach zu hoch ausgefallen. Bei den Gegentoren in Halbzeit eins haben wir es Travemünde zu einfach gemacht. Glückwunsch an Travemünde, für uns ist es kein Beinbruch, nächste Woche geht es weiter.“

Türkischer SV – ATSV Stockelsdorf 2:8 (1:3)
Tore: 1:0, 2:6 Sarikoc (13., 85.), 1:1, 1:3, 2:7, 2:8 Goerlitz (34., 39., 86., 90.), 1:2 Hepp (35.), 1:4 Prüssmann (53.), 1:5 Witt (71.), 1:6 Skordos (78.),

Yigit Yildirim (TüSV): „In den ersten 20 Minuten haben wir gut angefangen und haben auch 1:0 geführt. Kurz vor Ende der Halbzeit haben wir in 15 Minuten drei Tore rein bekommen. Dann war das Spiel schon für uns gelaufen.“

Uwe Prüßmann (ATSV): „Wichtiger Sieg für die Moral der Truppe. Wir schaffen es leider nicht zu null zu spielen und geraten völlig unnötig in Rückstand aber ab der 30 Minute. Wo Lukas Görlitz einen lupenreinen Hattrick hinlegt gehen wir mit 3:1 in die Pause und die Mannschaft ist heiß und will den Sieg den wir dann auch in dieser Höhe verdient haben. Die Moral der Truppe war gut so drehen wir das Spiel und freuen uns über die Punkte. Ab Dienstag bereiten wir uns dann auf Spitzenreiter Rapid vor. Herausragend Lukas Görlitz mit vier Toren.“

SV Fortuna St. Jürgen – VfB Lübeck III 6:1 (1:0)
Tore: 1:0, 2:0 Kovar (38., 63.), 3:0, 4:0 Gorkenant (65., 67.), 5:0 Weerasinghe (72.), 6:0 Schuett (77.), 6:1 Kübler (84.)

Alex Bera (FSJ): „Über die gesamten 90 Minuten gesehen war es ein verdienter Sieg. Allerdings kamen wir erst nach dem Platzverweis für den VfB so richtig ins Spiel. Bis dahin hat es unser Gegner wirklich gut gemacht. Die Jungs von der Lohmühle hatten auch ihre Chancen. Es war nicht so eindeutig wie das Ergebnis es darstellt. Wir freuen uns einfach über die drei Punkte und wollen von Woche zu Woche schauen was passiert.“

Charly Grote (VfBIII): „Erste Halbzeit war alles noch ok. Grützmacher zwei mal und Friedrichsen mit vergebenen Chancen und ein ausgeglichenes Spiel. Fortuna erzielte das 1:0. Nach der Pause dann das 2:0 und 3:0 innerhalb von fünf Minuten. Dann noch Gelb-Rot für Lederhose und das Schicksal nahm seinen Lauf. Zweite Halbzeit ging nichts mehr bei uns. Zum Klassenerhalt dürfte es ein weiter Weg werden.“

TuS Lübeck – TSV Siems 2:4 (0:2)
Tore: 0:1, 0:2, 1:4 Acer (15., 24., 56.), 1:2 Kolbow (50.), 1:3 Tzschoch (55. ET), 2:4 Buck (71.)

Wolfgang Guhlke (TuS): „Der Sieg geht in Ordnung. Wir haben ein gutes Spiel gemacht, aber der letzte Pass kommt leider nicht an. Die Jungs haben aber gut gekämpft!“

Kambiz Tafazoli (TSVS): „Pflichtaufgabe erfüllt. Nicht mehr und nicht weniger.“

VfL Bad Schwartau – SV Olympia Bad Schwartau 2:4 (1:2)
Tore: 1:0 Koch (28.), 1:1, 1:2 Froh (32., 42.), 1:3 Jäger (57.), 1:4 Al-Hazaa (67.ET), 2:4 Kienle (83.)

Matti Meyer (VfL): „Schlechteste Saisonleistung und desolate Vorstellung meiner Mannschaft. Mit so einer Einstellung ist kein Blumentopf zu gewinnen. Sich in einem Derby so zu präsentieren ist eine Ohrfeige für jeden VfL-Sympathisanten. Glückwunsch an Olympia, ein völlig verdienter Derbysieger.“

Jörg Mehlfeld (SVO): „Drei klare Chancen vergeben und dann in Rückstand geraten. Trotzdem hat die Truppe weiter ruhig gespielt und ist dann auch verdient mit einer 2:1-Führung in die Halbzeit gegangen. Danach haben wir das Derby dominiert und auch in der Höhe verdient gewonnen.“

Ergebnisse Kreisliga Lübeck: 
   
FC Dornbreite IITSV Dänischburg6:1
Eichholzer SVKronsforder SV1:2
SC BuntekuhTSV Travemünde0:5
Türkischer SVATSV Stockelsdorf2:8
SV Fortuna St. JürgenVfB Lübeck III6:1
TuS LübeckTSV Siems2:4
VFL Bad SchwartauSV Oly. Bad Schwartau2:4
TSV KücknitzSC Rapid Lübeck18.11.

Tabelle Kreisliga Lübeck:      
        
Pl. MannschaftSp.Diff.Pkt.
1.SC Rapid Lübeck109102728
2.TSV Travemünde118303927
3.FC Dornbreite II117222523
4.Kronsforder SV11623520
5.VFL Bad Schwartau11614-119
6.ATSV Stockelsdorf115331818
7.SC Buntekuh11533718
8.SV Oly. Bad Schwartau11533118
9.Eichholzer SV11515916
10.TSV Siems10415213
11.SV Fortuna St. Jürgen11335-312
12.TSV Dänischburg11326-1611
13.VfB Lübeck III10226-178
14.Türkischer SV11218-287
15.TSV Kücknitz10127-205
16.TuS Lübeck110011-480