Anzeige

Rostock – Beim kommenden Heimspiel am Sonnabend gegen die SG Sonnenhof Großaspach will der FC Hansa Rostock erneut ein Zeichen für Solidarität und Hilfsbereitschaft setzen – wie mit der Nudelchallenge im März 2015.

In Kooperation mit der Initiative „Rostock hilft“ und dem „Ökohaus" will der FC Hansa nach eigenen Angaben einen kleinen Beitrag dazu leisten, die Flüchtlinge, die in Rostock einen ersten Zufluchtsort gefunden haben, zu unterstützen.

In der Mitteilung des Vereins heißt es: weiter: „Wenn auch euer Herz weiß-blau-bunt schlägt und ihr helfen möchtet, könnt ihr das mit ganz wenig Aufwand, aber mit Sicherheit großer Wirkung tun. Direkt am Spieltag werden wir auf dem Vorplatz Nord des Ostseestadions eine Sammelstation einrichten, an der ihr von 12 bis 14 Uhr verschiedene Alltagsgegenstände, die dringend benötigt werden, spenden könnt. Dazu gehören:

– stilles Wasser (0,5l-Flaschen)
– Süßigkeiten (ohne Gelatine), Nüsse, Trockenfrüchte
– Zucker
– Hygieneartikel wie Rasierer, Haargel, Deo
– Unterwäsche und Socken
– Badelatschen
– Schnuller
– Einweggeschirr
– Kreppband, Eddings
– Bastelkleber
– Windeln, Babynahrung

Auch direkt im Stadion wollen wir ein Zeichen des Miteinanders setzen und versuchen, den Flüchtlingen mit dem Besuch unseres Heimspiels ein wenig Freude nach all den erlittenen Strapazen zu bereiten. Darüber hinaus werden neben Rostocker Kindern auch Flüchtlingskinder mit den beiden Mannschaften aufs Feld auflaufen.

Auch über den Spieltag hinaus soll die Hilfe nicht enden.

So bietet der FC Hansa Kindern und Jugendlichen vom Ökohaus e.V. Trainingsstunden an, um ihnen ein wenig Abwechslung vom Flüchtlingsdasein verschaffen zu können.

Wer zu einem späteren Zeitpunkt Sachspenden abgeben möchte, kann dies hier tun:

Universität Rostock
Parkstraße 6
18057 Rostock

Neben Sachspenden werden auch zahlreiche helfende Hände, Lagermöglichkeiten und vieles mehr gebraucht.“