Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Sereetz – Am vorletzten Spieltag der Hinrunde kommt es am Samstag zum Spitzenspiel Erster gegen Zweiter. Der Sereetzer SV trifft auf den TSV Lensahn. Hier kommt es auch zum Duell der besten Verteidigung gegen den besten Angriff. Weiterhin bleibt zu erwähnen, dass der SSV bisher immer noch ungeschlagen ist. Mal sehen, ob die Serie anhält. Für Spannung ist also gesorgt.

Der TSV Neustadt empfängt den MTV Ahrensbök, der unter der Woche im Kreispokal aktiv war. Man darf gespannt sein, wie die Wilken-Truppe die Last-Minute-Niederlage gegen Sarau/Bosau weggesteckt hat. Auch die Strandpiraten-Reserve hatte eine allerdings deutlich heftigere Klatsche zu verdauen und reist jetzt als Schlusslicht zum TSV Gremersdorf. Die liegen in der Tabelle momentan im Niemandsland zwischen Mittelfeld und Abstiegszone und werden sicher alles tun, um nicht unten reinzurutschen.

Am Sonntag greifen dann auch der TSV Pansdorf mit seiner Zweiten und der FC Scharbeutz ins Geschehen ein. Die Reserve vom Techauer Weg trifft auswärts auf die Zweitvertretung von Eutin 08. Hier wird sicherlich viel davon abhängen, wie sehr die Eutiner Mannschaft aus der Ersten verstärkt wird. Der FC Scharbeutz trifft zuhause nach zwei Niederlagen hintereinander auf die Oelbeck-Truppe der SG Sarau/Bosau, die momentan einen Lauf hat und am Mittwoch beim Sieg im Pokal in Ahrensbök eine starke Moral gezeigt hat (HL-SPORTS berichtete). Sicher keine leichte Aufgabe für die Elf von Dennis Rosenlöcher.

Im Vorfeld erhielt HL-SPORTS folgende Statements:

TSV Neustadt – MTV Ahrensbök (Samstag, 16 Uhr, Am Gogenkrog)

„Shorty“ Bohnsack (MTV): „Ein Spiel auf Augenhöhe erwartet uns in Neustadt, anhand der Tabelle kann man dies erkennen. Wir haben mal wieder was gut zu machen und wollen die Niederlage im Pokal ganz schnell vergessen. Einige Spieler tragen aus dem Pokalabend Blessuren mit sich rum, die hoffentlich bis Samstag abgestellt werden. Mit Torben Siemen, Hauke Schult und Willi Samariter kommen wieder drei Spieler zu der Mannschaft hinzu, wer dagegen ausfällt kann man noch nicht genau sagen. Ziel ist es, an die Leistung der ersten 20 Minuten vom Pokalspiel anzuknöpfen und das konstant über 90 Minuten zu spielen.“

Sereetzer SV – TSV Lensahn (Samstag, 16.30 Uhr, Berliner Starße)

Björn Blechenberg (SSV): „Die beiden besten Hinrunden-Mannschaften treffen aufeinander. Der TSV Lensahn ist aufgrund des tollen Kaders der Topfavorit auf die Meisterschaft. Deshalb müssen wir hochkonzentriert, heiß in diese Partie gehen und hoffen auf tolle Unterstützung von den Sereetzer Zuschauern, die unsere junge Mannschaft gut gebrauchen kann. Wir werden als Außenseiter mutig und frech auftreten.“

TSV Gremersdorf – NTSV Strand 08 II (Samstag, 18 Uhr, Bankendorfer Weg)

Christian Kamm (NTSV): „Nach der herben Packung letzte Woche geht es Samstag wieder bei null los. Ich hoffe, dass mir einige verletze und zuletzt abwesende Jungs wieder zur Verfügung stehen, um einen guten Kader stellen zu können.“

Eutin 08 II – TSV Pansdorf II (Sonntag, 14 Uhr, Steinredder)

Ulf Müller (TSVP II): „Eutin steht wie wir ziemlich unter Druck und braucht dringend Punkte. Ich rechne mit einer stark verstärkten Eutiner Elf, was die Aufgabe für uns nicht leichter macht. Aber meine Mannschaft hat Qualität, welche leider viel zu selten abgerufen wird. Wir müssen sehen, wer am Sonntag auflaufen kann und reisen ersatzgeschwächt an. Dennoch freue ich mich auf das Spiel auf dem Waldeck und auf alte Bekannte.“

FC Scharbeutz – SG Sarau/Bosau (Sonntag, 14 Uhr, Gleschendorf, Fierthstraße)

Dennis Rosenlöcher (FCS): „Nach zuletzt zwei Niederlagen würden wir gerne mal wieder etwas Zählbares mitnehmen. Mit der SG Sarau/Bosau treffen wir dabei allerdings auf eine sehr starke Mannschaft, die uns erneut alles abverlangen wird. Das Oelbeck-Team steht nicht ohne Grund oben in der Tabelle und hat ja auch jüngst im Kreispokal wieder seine Klasse bewiesen.“