Rostock – Seit dem Wochenende rangiert der FC Hansa Rostock auf einem Abstiegsplatz, in der Nacht zu Montag endete eine turbulente Mitgliederversammlung und es gab die erste Suspendierung eines Spielers (HL-SPORTS berichtete) – die Kogge stampft durch schwere See und läuft Gefahr, in Seenot zu geraten. Angesichts der Lage ringsherum springt nun ein langjähriger Sponsor ab.

Die Wohnungsgenossenschaft Union Rostock eG, die den Verein seit 2010 jährlich mit sechsstelligen Summen unterstützt, beendet ihr Sponsoring fristgerecht zum 30. Juni 2016. ,,Aufgrund der Vorkommnisse auf der Mitgliederversammlung und der jüngsten Ereignisse, die wir in der Presse verfolgt haben, können wir uns als Unternehmen nicht mehr mit der Kultur des Vereines identifizieren. Und wollen somit ein Zeichen setzen", erklärte Volker Fritz, Vorstandsmitglied bei Union. ,,Aber es geht auch um das, was im Vorstand und im Aufsichtsrat passiert ist – und weiterhin passiert. So geht man nicht miteinander um. Das Ganze signalisiert für uns eine komplette Perspektivlosigkeit. Das ist nicht das, was wir brauchen", ergänzte Gunnar Przybill, ebenfalls Vorstandsmitglied bei Union.

Seit Februar 2010 unterstützt die Rostocker Wohnungsgenossenschaft auch die Nachwuchsakademie von Juri Schlünz. Die Förderung der Hansa-Jugend werde weiterhin betrieben. ,,Nicht nur finanziell unterstützen wir Juri Schlünz, sondern wir stellen auch Wohnungen zu besonderen Konditionen für die Jugendlichen bereit", sagte Fritz.

Auszeichnung für Inklusionsmannschaft des FC Hansa Rostock

Die Inklusionsfußballmannschaft des FC Hansa Rostock ist beim Projekt „Sterne des Sports“ der Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG geehrt und mit dem 2. Platz ausgezeichnet worden.

Die „Sterne des Sports“ sind eine Auszeichnung, die an Sportvereine für ihr soziales Engagement vergeben wird. Mit ihrer Initiative „Sterne des Sports“ haben sich der DOSB und die deutschen Volksbanken Raiffeisenbanken zum Ziel gesetzt, auf die Verdienste des Breitensports aufmerksam zu machen und diese entsprechend zu würdigen. Die Auszeichnung möchte Vereine motivieren, Maßnahmen zu gründen, die auf besondere Herausforderungen vor Ort reagieren und das ehrenamtliche Engagement würdigen.

Im Jahr 2015 gingen zahlreiche Bewerbungen zum Projekt „Sterne des Sports“ in Bronze in der Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG ein. Eine Jury, verstärkt durch Dr. Roland Bothe vom Stadtsportbund Rostock, unterstützte die Auswahl.

Während des Turntrainings der jüngsten Sportler des PSV Rostock ehrten die Vertreter der Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG, Vertriebsleiter Sven Haase und Marketingleiterin Cornelia Mai, gemeinsam mit Dr. Roland Bothe die "Sterne des Sports 2015" auf Regionalebene.

Die dem Projekt „Hansa Rostock und ich“ zugehörige Inklusionsfußballmannschaft der Kogge setzte sich gegen viele Bewerber durch und darf sich nun zusammen mit ihrem Projektleiter, Hansas Behindertenbeauftragten Uwe Schröder, über einen zweiten Platz und 750 Euro Preisgeld freuen. Der PSV Rostock wurde als Sieger geehrt.

Die Platzierungen im Überblick:
1. Platz: PSV Rostock, „Eine möglichst glückliche Kindheit für alle – das ist gesund" (1.000 EUR)
2. Platz: FC Hansa Rostock, Inklusionsfußballmannschaft (750 EUR)
3. Platz: Tauchsportclub Rostock 1957, Tauchen mit Kindern und Jugendlichen (500 EUR)

Das Foto zeigt (von links): Dr. Roland Bothe (Geschäftsführer Stadtsportbund Rostock), Sven Haase (Vertriebsleiter Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG), Andreas Schmidt (Inklusionsfußballmannschaft des FC Hansa Rostock) und Uwe Schröder (Behindertenbeauftragter FC Hansa Rostock)