Anzeige

Lübeck – Bereits am Halloween-Wochenende durfte Anthony Jutzie (Foto rechts) aus Düsseldorf an einem Lehrgang des Lübecker Schiedsrichter-Perspektivkaders teilnehmen. Leider wurden bei der Anreise aus geplanten fünf Stunden glatte zehn, sodass er fast mitten in der Nacht in der Hansestadt ankam.

Mit einem Regeltest am darauffolgenden Morgen ging es frisch und munter los. Danach warteten die Lübecker Kollegen zum Spinning. Danach ging es zum Entspannen ins Schwimmbad.

Natürlich sollte es auch einen Schiri-Einsatz für den jungen Nachwuchsschiedsrichter aus dem Westen kommen. Beim A-Junioren-Spiel TSV Pansdorf gegen Eintracht Groß Grönau war er zusammen mit Nils Olschewski und dem 16-Jährigen Segeberger Bela Bendowsk (Foto links) im Einsatz.

„Unsere Leistung war für uns zufriedenstellend, die Kommunikation war gut und das Spiel gab vor allem schöne Konter her“, sagte der 17-Jährige danach.

Im Anschluss ging es nach Travemünde. Dort durfte Jutzie sein erstes Kreisligaspiel zwischen dem TSV und Fortuna St. Jürgen im Herrenbereich pfeifen. Als Assistenten waren Lucas Grage und Bendowski dabei

Sein Fazit danach: „Mit der Spielleitung war ich zufrieden, vor allem motivierten mich die für die Temperaturen doch vielen Zuschauer sowie das Flutlicht, das einem Spiel immer noch eine andere Atmosphäre verleiht.“

Am Sonntagmorgen wartete schon das nächste Spiel. „Das freute mich sehr, da es ein Spiel auf Kreisliganiveau inkl. Abstiegskampf war. Es war das erwartet spannende Spiel, was sich bei einem Halbzeitstand von 2:2 absolut wiederspiegelte. In der zweiten Halbzeit wurde es für meine Assistenten Maximilian Deeg und Yannick Frahm richtig schwer, da immer mehr Emotionen ins Spiel kamen. So musste ich auch noch eine Rote Karte nach einem brutalen Foul zeigen. Am Ende gewann die Gastmannschaft mit 4:2. Eine geniale Überraschung wartete nach dem Spiel auf mich: Zusammen mit Maxi Deeg und seinen Eltern ging es zum Bundesligaspiel vom HSV, was das Wochenende trotz einer Niederlage noch einmal krönte.
Insgesamt ein geniales Wochenende in Lübeck mit viel Programm in kurzer Zeit!“, berichtet der Düsseldorfer, der als Patenschiedsrichter von Lübecks Kreisschiedsrichterobmann Boris Hoffmann mitgefördert wird. Hoffmann zu HL-SPORTS: „Anthony ist das erste Mal im Trainingslager aufgefallen. Er machte eine gute Figur in Düsseldorf bei einem hochklassigen Jugendturniers und durfte zur erneuten Förderung nach Lübeck kommen. Bei Bela und ihm ist schon vieles gut, dennoch müssen sich die Jungs noch einiges erarbeiten. Aber wenn man in diesem Alter keine Fehler machen darf, wann dann? Beide werden ihren Weg machen, davon bin ich überzeugt.“

Anzeige