Lübeck – Auch in dieser Woche geht der bange Blick in der Frauen Verbandsliga Süd gen Himmel. Beruhigt sich das Wetter wieder oder öffnet Petrus seine Schleusen von Neuem? Da heißt es wohl Abwarten und Tee trinken für alle Beteiligten. Nur die SG Siems-Dänischburg sieht das Ganze entspannt, ihr Spiel gegen die SG Olympia-PTSK wurde auf den 12. Dezember verlegt.

Daher kann der Ratzeburger SV nach dem Platz an der Sonne greifen. Der aktuelle Tabellenzweite spielt am 12. Spieltag gegen Schlusslicht JuS Fischbek und könnte mit einem Sieg zumindest vorübergehend die Tabellenspitze übernehmen. Auch wenn Siems und auch der aktuelle Tabellendritte aus Neuenbrook weniger Spiele absolviert haben, so wäre der Sprung auf Platz eins eine durchaus nette Momentaufnahme für die Mannschaft von Marcus Jatsch. Dazu wäre es eine Art Belohnung für die letzten Wochen, bei einem Erfolg würde der RSV den fünften Sieg in Folge feiern und wäre seit acht Spielen ungeschlagen. Aber das Duell mit dem punktlosen Tabellenletzten muss erst mal gewonnen werden, daher wird Ratzeburg die Gäste nicht unterschätzen wollen.

Ein Verfolgerduell steigt auf dem Kunstrasen am Rensefelder Weg. Der ATSV Stockelsdorf, mittlerweile auf Platz fünf abgerutscht, empfängt den Tabellenvierten VfL Oldesloe. Die Stormarnerinnen sind richtig gut drauf, die neuformierte und junge Mannschaft des VfL gewann die letzten drei Spiele zu null und hat sich nach durchwachsenem Saisonstart in der oberen Tabellenhälfte etabliert. Der ATSV hingegen hat sich nach einem schwachem Frühherbst wieder gefangen und trotz einiger Personalsorgen zuletzt gute Leistungen gezeigt. So hatte man den SV Neuenbrook am Rande der Niederlage und verpasste auch beim Unentschieden in Siems nur knapp die ganz große Überraschung. Nun wollen die Stockelsdorfer Frauen gegen Oldesloe Revanche für das 1:3 im Oktober nehmen.

ATSV Stockelsdorf – VfL Oldesloe (Sonntag, 14 Uhr, Rensefelder Weg)
Günther Lehmann (ATSV): „Wir haben noch etwas gut zu machen, denn in Oldesloe haben wir wohl unser schlechtestes Saisonspiel gezeigt. Daher wollen wir die drei Punkte am Sonntag unbedingt bei uns in Stockelsdorf halten. Leider haben wir wieder einige Verletzte, aber die Mannschaft wird das Kind schon schaukeln.“

Ratzeburger SV – JuS Fischbek (Sonntag, 14 Uhr, Ratzeburg)
Oliver Schwarz (RSV): „Nach dem Ausfall letzte Woche wollen wir unsere Serien, fünf Siege und 460 Minuten ohne Gegentor, weiter ausbauen. Auf Grund des Hinspiels (9:0) gehen wir als Favorit in die Partie. Bleibt wieder nur zu hoffen, dass uns das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht.“