Pansdorf – In einem vorgezogenen Spiel des 21. Spieltages gewann der TSV Pansdorf gegen den VfL Tremsbüttel mit 1:0.

Von Beginn an entwickelte sich eine temporeiche und ausgeglichene Begegnung. In den ersten zwanzig Minuten gab es keine nennenswerten Chancen zu vermelden. Danach folgte in der 22. Minute die erste große Chance des Spiels. Tremsbüttels Hubert kam aus kurzer Distanz zum Schuss, aber Pansdorfs Keeper Sören Broosch parierte hervorragend. In der 25. Minute fiel dann die Führung für die Gastgeber, Briegert war der Torschütze mit einem sehenswerten Alleingang. Danach setzte sich das verteilte Spiel fort, die Pansdorfer gingen weiterhin konzentriert zu Werke und mit der Führung in die Pause.

- Anzeige -

Die zweite Hälfte begann mit zwei Großchancen für Tremsbüttel, aber die Stürmer zielten beide Male in der 50. und 53. Minute knapp daneben. Anschließend sorgte das Gespann mit seinen Entscheidungen für Aufregung. Erst versagten sie den Pansdorfern einen Elfmeter, dann fand ein Tor für Pansdorf wegen Abseits keine Anerkennung. Die Hektik nahm deshalb permanent zu, es wurde hitzig und sollte sich auch nicht mehr abkühlen. So gab es am Ende fünf Minuten Nachspielzeit. Kurz vor Ende dann Riesenglück für den TSV als Tremsbüttel noch einmal Aluminium traf. Danach war Schluß.
Pansdorf verbessert sich durch den Erfolg auf Platz 5, Tremsbüttel bleibt 13.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige


TSV Pansdorf – VfL Tremsbüttel 1:0 (1:0)

Tor. 1:0 Briegert (25.)

Dennis Jaacks (TSV): „ Es war ein enges Spiel auf Augenhöhe. Tremsbüttel hat sich hier gut verkauft. Ich bin natürlich hochzufrieden mit dem Ergebnis und glaube, dass wir insgesamt gesehen verdient gewonnen haben. Eigentlich hätten wir den Sack früher zumachen können, aber der Schiri hat leider anders entschieden. Kurz vor Schluss hatten wir Glück beim Lattentreffer der Gäste.“