Lübeck – Während gestern schon der TSV Pansdorf gegen den VfL Tremsbüttel im Einsatz war, den 21. Spieltag einläutete, geht es Freitagabend unter Flutlicht bereits weiter. Dabei kommt es zum Duell zwischen Grönau und Siebenbäumen. Am Samstag dürfen sich dann vor allem die Lübecker Fußballfans auf eine geballte Ladung an Verbandsliga-Spielen freuen. Mit Schlusslicht TSV Schlutup (gegen Eichede II), den Rot-Weißen aus Moisling (dort gastiert der Bargfelder SV) und Spitzenreiter VfB Lübeck II, genießen gleich drei Clubs Heimrecht in der Hansestadt. Doch auch der Sonntag hat natürlich einiges zu bieten. So kommt es in Reinfeld zum Spitzenspiel zwischen den Preußen und den „Strandpiraten“ aus Timmendorf. Die Adlerträger hoffen zudem auf einen Befreiungsschlag und drei Punkte gegen Güster. Und zu guter Letzt darf auch der FC Dornbreite seine zuletzt gute Form gerne mit einem Dreier in Pölitz mit Zählbarem krönen.

Und das sagten die Beteiligten vor dem Anpfiff gegenüber HL-SPORTS

Freitag 4. Dezember

Eintracht Groß Grönau – GW Siebenbäumen (19.30 Uhr, Torfmoor)

Robertino Borja (EGG): „Wir freuen uns auf das letzte Spiel des Jahres. Unter Flutlicht und gegen ein Gegner der zwei Punkte vor uns ist. Die Brisanz ist hoch zwischen den beiden Teams. Das Hinspiel ging schon 2:2 aus. Und dann erinnern wir uns noch an das letzte Spiel der Vorsaison, als Siebenbäumen die Meisterschaft hier am Torfmoor verspielt hat. Wir wollen uns mit einem Sieg in die Winterpause verabschieden. Nicht dabei sind Witt (Sperre), Posanski (Ausland), Janzen, Pabst und Langhans (alle verletzt).“

Leif Löding (GWS): „Wir erwarten mit Grönau einen kämpferischen Gegner auf Augenhöhe. Es wird ein packendes Duell werden, aber wir wollen natürlich als Sieger aus der Partie gehen und die drei Punkte auf unser Konto packen. Fehlen werden Baasch (verletzt), Zimmermann (privat), Gerlach, Agreen und Brettschneider (beruflich verhindert).“

Samstag 5. Dezember

TSV Schlutup – SV Eichede II (14 Uhr, am Palinger Weg)

Michael Hellberg (Ligasprecher des TSV): „Zum letzten Spiel vor der Winterpause erwarten wir die Reserve aus Eichede. Unser Fokus steht sicherlich auf die anschließende Mannschaftsweihnachtsfeier und vor allem die lang ersehnte Winterpause. Trotzdem ist das Ziel vorher, noch einmal an das letzte Wochenende anzuschließen und uns ähnlich gut zu verkaufen wie gegen Moisling.“

VfB Lübeck II – SVG Pönitz (14 Uhr, an der Lohmühle)

Serkan Rinal (VfB II): „Wir wissen, dass es wieder wie im Hinspiel ein ganz schweres und geduldiges Spiel werden wird. Wir werden uns optimal vorbereiten, um dann hochkonzentriert ins Spiel zu gehen.“

Andre Meier (SVG): „Das letzte Spiel vor der Winterpause dürfen wir gegen den Ligaprimus bestreiten und werden versuchen, keine vorzeitigen Geschenke zu verteilen. Die SVG Pönitz wünscht allen Teams eine schöne Weihnachtszeit.“

Rot-Weiß Moisling – Bargfelder SV (16 Uhr, Brüder-Grimm-Ring)

Sven Sercander (RMW-Trainer): „Unser Ziel ist es, das letzte Punktspiel in diesem Jahr erfolgreich zu gestalten. Dazu müssen wir uns allerdings gewaltig steigern und noch einmal alles abrufen. Fehlen wird Barten (privat). Jakubiak, Buchholz und Özdemir sind verletzt.“

Sonntag 6. Dezember

1. FC Phönix Lübeck – SSV Güster (14 Uhr, an der Travemünder Allee)

Dirk Brestel (Adlerträger): „Im letzten Heimspiel des Jahres wollen und müssen wir nochmals punkten. In Anbetracht der Verletztensituation kein leichtes Unterfangen. Auf der Leistung des letzten Wochenendes kann man trotz Niederlage aufbauen. Es fehlten immerhin Spieler wie Gahrmann und Nippert. Auch wenn die Trainingsbeteiligung innerhalb der Woche eher dürftig ausfiel und wir die Schonung der angeschlagenen Spieler vorgezogen haben, wurde durch die Verbliebenen gut trainiert. Gegen Güster wird das Hauptaugenmerk auf der Zerstörung deren Spielsystems liegen, dies wird nicht gerade einfach werden, da Güster das eigene System im Tiefschlaf beherrscht. Positiver Aspekt und ein kleiner Pluspunkt für uns könnte durchaus sein, dass Güster in den letzten drei Wochen kein Punktspiel absolvieren konnte und wir definitiv auf unserem Kunstrasen spielen werden. Hier holten wir bisher die meisten Punkte. Ich hoffe auf ein gutes Spiel unsererseits und auf ein Happy End am 2. Advent.“

SSV Pölitz – FC Dornbreite (14 Uhr, am Sportzentrum)

Sören Warnick (FCD): Hoffentlich findet am Wochenende das letzte Punktspiel für das Jahr 2015 statt! Wir wollen dieses Spiel positiv gestalten, aber wir wissen, dass es sehr schwierig wird. Leider haben wir nur 13 gesunde Spieler.“

SV Preußen Reinfeld – NTSV Strand 08 (14 Uhr, am Bischofsteicher Weg)

Ronny Tetzlaff (Preußen-Trainer): „Wir freuen uns am Sonntag Strand 08 zu empfangen, weil wir ohne Druck ins Spiel gehen können. Wenn es geht, möchten wir den Meisterschaftsfavorit ein bisschen ärgern. Gegen Pansdorf war unsere Tagesform bescheiden und deshalb erwarte ich am Sonntag gegen Strand eine deutlich bessere. Es könnte ein interessantes Spiel werden.“

Frank Salomon (NTSV-Coach): „Reinfeld wird nach der Pleite gegen Pansdorf für Wiedergutmachung sorgen wollen. Wir sind gut vorbereitet und erwarten ein intensives Spiel, in dem uns alles abverlangt wird. Schwartz, Cekala, Prüssmann und Kalbau fallen verletzt aus.“