Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Eutin – In Ostholstein ist man happy, dass es Eutin 08 gibt. Der Aufsteiger aus dem Vorjahr macht weiter von sich reden und spielt auch in dieser Saison wieder eine blendende Rolle in der Schleswig-Holstein-Liga. Mit Platz drei sind die Kicker aus der Rosenstadt einfach top. Zeit für HL-SPORTS nachzufragen, wie man die Lage selbst beurteilt. Dazu ein kleines Interview mit Abteilungsleiter Stephan Tomm (Foto).

HL-SPORTS: Hallo Stephan, ihr seid im zweiten Jahr nach dem Aufstieg in der SH-Liga wieder eine der Spitzenmannschaften. Wie haltet ihr diesen Level?

Stephan Tomm: „Wir haben hier in Eutin ein tolles Team um die Mannschaft aufgebaut. Angefangen natürlich mit dem Trainerduo Mecki Brunner und Stefan Anders weiter mit Martin Balsam und Martin Wagner, die sich um alle Belange rund um die Mannschaft kümmern. Dazu kommt dann natürlich noch Arend Knoop, der uns hier Eutin vieles ermöglicht und uns viele Wege ebnet. Mit diesem Team ist es uns natürlich möglich, Spielern den Weg zu Eutin 08 sehr schmackhaft zu machen und gerade jungen Spielern auch die Möglichkeit für eine berufliche Zukunft zu geben. Da spielt natürlich Arend Knoop die große Rolle.“

HL-SPORTS: Wie siehst du die Hinrunde aus eurer Sicht?

Stephan Tomm: „Die Hinrunde war natürlich wieder richtig gut und es wäre auch noch der ein oder andere Punkt mehr drin gewesen, aber das ist Fußball. Wir stehen wieder unter den Top 4 und fahren zu den Hallenmasters, mehr geht fast nicht.“

HL-SPORTS: Ihr habt euch punktuell verstärkt. Mit welchen Qualitäten haben eure Neuzugänge euch in der Halbserie mitgebracht?

Stephan Tomm: „Unsere Neuzugänge haben die Qualität der Mannschaft deutlich gesteigert und uns auf unserem Weg weitergebracht. Die Trainer haben jetzt mehr Möglichkeiten, im Spiel zu variieren und somit für den Gegner unausrechenbarer zu spielen.
Florian Stahl ist ein Torgarant und im Sturm sehr beweglich und immer abspielbereit. Kevin Wölk macht mit seiner Erfahrung und Technik den Spielaufbau und ist dort Gold wert. Timo Klotz ist auf der linken Seite kaum zu bremsen. Durch seine Technik und Schnelligkeit bereitet er viele Tore vor und ist dazu noch selbst torgefährlich..
Philip Schümann war leider die meiste Zeit verletzt, konnte aber seine Qualitäten in seinen wenigen Einsätzen andeuten und wenn er fit ist, können wir uns auf einen richtig guten Defensivmann freuen. Mit Lion Glosch und Fabio Parduhn haben wir zwei richtig talentierte junge Spieler die ihre Klasse auch bei uns schon gezeigt haben und in der Rückrunde bestimmt noch richtig durchstarten werden und uns viel Freude machen werden.
Dann natürlich noch unser Youngster Yannick Niebergall, der viel Talent besitzt und von den Trainern langsam an die SH-Liga rangeführt wird.“

HL-SPORTS: Patrick Bohnsack und Marvin Thiel vom VfB Lübeck sollen bei euch auf der Wunschliste stehen. Warum interessiert ihr euch für die beiden?

Stephan Tomm: „Für Eutin 08 gibt es natürlich den ein oder anderen interessanten Spieler, aber Namen werden erst bei Vollzug bekanntgegeben.“

HL-SPORTS: Wird es im Winter weitere Verstärkungen geben und wenn ja, welche?

Stephan Tomm: „Wir schauen natürlich nach Neuzugängen und werden mit Sicherheit den ein oder anderen von unserem Weg überzeugen können.“

HL-SPORTS: Ihr habt im vergangenen Jahr die Regionalligalizenz beantragt. Werdet ihr diese nach dem Winter wieder beantragen?

Stephan Tomm: „Wir haben schon vor zwei Monaten zusammengesessen und das Thema Regionalliga diskutiert und uns damals den Zeitpunkt Winterpause gesetzt, um zu entscheiden. Das heißt, wir entscheiden das in aller Ruhe. Unser Ziel in Eutin ist natürlich die Regionalliga, aber wir wollen nicht dem Beispiel TSV Schilksee nacheifern. Wir brauchen hier eine Regionalligamannschaft und Umfeld, ansonsten geht es gleich wieder runter.“

HL-SPORTS: Was müsst ihr noch verbessern, damit ihr das Ziel erreicht?

Stephan Tomm: „Die Mannschaft ist ja schon mal auf einem richtig guten Weg. Im Umfeld müssen wir uns dann noch breiter aufstellen und professionelle Strukturen schaffen, angefangen mit Betreuer, Ausrüstung, Geschäftsstelle…… Dann müssen wir natürlich die baulichen Maßnahmen umsetzen. Die Stadt hat uns signalisiert mit uns den Weg zu gehen, aber die Mittel noch nicht zur nächsten Spielzeit zur Verfügung stehen. Aber im Fall der Fälle würden wir weiter auf dem A-Platz spielen und dann eben 2017 ins neu sanierte Stadion umziehen.“

HL-SPORTS: Eutin hat den Durchmarsch von der Kreisliga bis in die SH-Liga geschafft. Wie wird das in der Stadt im zweiten Jahr aufgenommen und wie ist das Standing?

Stephan Tomm: Eutin ist absolut in einem Fußballfieber und steht absolut hinter uns. Das zeigen ja auch die Zuschauerzahlen, mit denen wir ganz an der Spitze der Liga stehen.

HL-SPORTS: Was glaubst du, was auch zuschauertechnisch in Eutin möglich ist?

Stephan Tomm: „Ich glaube wir haben nach oben noch Luft. Sobald das Stadion mit Tribüne und Überdachung fertig ist, kommen noch eine Vielzahl mehr Zuschauer. Bei nassen und etwas kühleren Bedingungen überlegt doch der eine oder andere zu kommen und durch die Sanierung machen wir ihnen die Entscheidung leichter.“