Anzeige

Rostock – Unglücklich, aber knapp haben die Frauen des Eichholzer SV beim Ostseecup in Rostock die Titelverteidigung verpasst. Dennoch sorgte der starke zweite Platz beim erneut gut besetzten Turnier des Rostocker FC für zufriedene Gesichter beim ESV. Den Siegerpokal durfte in diesem Jahr Blau-Gelb Berlin mit nach Hause nehmen.

Bereits in der Vorrunde musste sich Eichholz dem Berlinligisten geschlagen geben, unterlag klar mit 0:3. Ansonsten hielt sich der SH-Ligist schadlos, gewann die restlichen drei Vorrundenspiele jeweils ohne Gegentor. Die Siege gegen den SV Hafen Rostock (3:0), den Rostocker FC II (1:0) und die BSG Scanhaus Marlow (2:0) sorgten für den verdienten zweiten Platz nach der Vorrunde.

Im Halbfinale wurde es dann dramatisch in der Rostocker Sporthalle am Kranichweg. Gegen die Gastgeberinnen vom RFC stand es nach Ende der regulären Spielzeit 1:1 (Tor Sirotzki), so dass es ins 6-Meter-Schießen gehen musste. Hier ging es hin und her, es dauerte gefühlte Ewigkeiten, ehe dann ESV-Keeperin Farina Manzow ihr Team ins Finale brachte. Mit ihrer Parade sicherte sie den 10:9-Sieg der Mädels von der Guerickestraße. Im zweiten Halbfinale siegte Blau-Gelb Berlin gegen den Greifswalder FC mit 3:1

Im Finale kämpfte der ESV dann wacker, letztlich war Blau-Gelb Berlin in diesem Jahr einfache eine Nummer zu groß. 3:1 siegten die Hauptstädterinnen am Ende und übernahmen somit den Titel des Eichholzer SV. Der guten Laune und der Zufriedenheit beim ESV tat das aber keinen Abbruch wie Co-Trainerin Manuela Gädert betont: „Am Ende sind wir sehr zufrieden und hoffen, dass wir so weitermachen können.“

Tore für den Eichholzer SV: Sarah Kautz (3), Sirin Guetari, Alicia Sirotzki (je 2)

Turnierendstand:
1. Blau-Gelb Berlin
2. Eichholzer SV
3. Rostocker FC
4. Mecklenburger FC
5. SG Sieversdorf
6. SV Hafen Rostock
7. BSG Scanhaus Marlow
8. FSV Forst Borgsdorf
9. Rostocker FC III
10. Rostocker FC II

Anzeige