Anzeige

Lübeck – In den vergangenen Jahren kam der TSV Schlutup immer mit einer großen Fan-Base in die Hansehalle und wurde tatkräftig von den Rängen unterstützt. Einen Motivationsschub und Rückhalt, den auch die Verbandsliga-Elf in jedem Heim-Punktspiel zu spüren bekommt.

Im vergangenen Jahr konnte man gute Akzente setzen, indem man gegen den TSV Travemünde in der Gruppenphase 4:0 gewann. Ein genauso starkes 3:0 gegen den FC Dornbreite II reichte aber letztlich nicht, um sich für die Halbfinalspiele zu qualifizieren, da man eine herbe 1:5- Niederlage gegen den späteren Cup-Sieger VfB Lübeck hinnehmen musste. Gegen den damaligen SH-Ligisten Strand 08 verlor man 0:2.

In der Liga läuft es für die Kicker vom Palinger Weg im Gegensatz zur vergangenen Saison nicht mehr ganz so rund. Sie stehen mit sieben Punkten auf dem 18. Tabellenplatz. Im Vorjahr war man zur selben Zeit auf dem 13. Rang und hatte eine viel bessere Ausgangssituation.

Es ist kein Geheimnis, dass der TSV für die kommende Serie schon plant: Aber für eine Liga tiefer der Kreisliga um einen Neuaufbau zu starten und um neuen Schwung in das jetzige Team zu bekommen.

Dennoch gibt es auch sehr positive Nachrichten für die Schlutuper, Marcel Wieczynski (Foto rechts) kehrt vom TSV Dänischburg zurück. Bei HL-SPORTS sagte er: „Ohne meine Jungs kann ich einfach nicht!“

Und eventuell gibt er dem Team ja noch die nötige Kraft, um diese Saison noch umzukrempeln. Denn wie man so schön sagt: Mit Vertrauen, Disziplin und selbstlosem Pflichtbewusstsein gibt es nichts Erstrebenswertes, was man nicht erreichen kann. Und noch ist rechnerisch alles möglich.

Liga-Sprecher Michael Hellberg: „Wir freuen uns wieder beim Redetzki-Cup dabei sein zu dürfen und unterstützen diese Art des Gedenken an einen verdienten Schiedsrichter besonders gern. Sportlich gesehen hat die Hallensaison für uns einen reinen Spaß-Charakter, um sich auch in der Winterpause etwas zu bewegen. Unsere Vorbereitung läuft ab heute wieder. Aufgrund der Witterungsverhältnisse wahrscheinlich vorerst ballfrei, da passt das Turnier gut in die Woche. Das Ziel ist, verletzungsfrei zu bleiben, was wir auch allen anderen wünschen.“

Anzeige