Anzeige

Lübeck – Der VFL Vorwerk will den direkten Abstiegs-Durchmarsch von der Kreisliga bis in die Kreisklasse B mit aller Macht verhindern. Neun Spiele haben sie dafür nach der Winterpause noch Zeit, neun Spiele in denen ab sofort neun neue Spieler mit aller Macht versuchen werden den Verein nicht komplett abrutschen zu lassen.
Und die Neuzugänge haben es in sich, denn nicht nur die Schramm-Brüder Andre und Benjamin und auch Patrick Schramm werden in Zukunft wieder für den VFL die Fußballschuhe schnüren, sondern auch Florian Steinfeld, immerhin mal für Phönix in der Verbandsliga am Ball gewesen, zieht es zum VFL ins Teichstadion.
Jedoch sind die Vier nicht die einzigen Neuzugänge, auch Ali Özkaya, Daniel Neubauer, Tobias Petersen, Andreas Waal und Niclas Leuner werden in den verbleibenden Spielen versuchen den Klassenerhalt zu erreichen. Routinier Constantin Lüthje steht VFL-Trainer Björn Wedhorn zudem – vorerst bis zum Saisonende – weiterhin zur Verfügung.

Fußball-Abteilungsleiter Hans-Jürgen Peters sagte gegenüber HL-SPORTS: „Für die restlichen 9 Spiele konnten wir 9 Spieler für uns gewinnen, die bereits in Vorwerk gespielt haben bzw. dem Verein und das Umfeld gut kennen und sich deshalb dem Ziel Klassenerhalt mit uns stellen. Das wären: Benjamin Schramm, Andre Schramm, Patrick Schramm, Ali Özkaya, Daniel Neubauer, Florian Steinfeld, Tobias Petersen, Andreas Waal und Niclas Leuner. Constantin „Tino“ Lüthje wird uns mit seiner Erfahrung auch bis zum Saisonende weiter unterstützen. Mit weiteren Spielern stehen wir in Verbindung."

Bleibt es abzuwarten, wie schnell sich die Neuzugänge in das Team integrieren können und die dringend benötigen Punkte zum Klassenerhalt holen.