Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Schönberg – Die Winterpause ist vorbei! Man kann wieder Fußballspiele schauen, wo es um etwas geht. Den Startschuss gibt der FC Schönberg 95 am kommenden Samstag um 13 Uhr in der Regionalliga Nordost gegen den FC Carl Zeiss Jena. Das Hinspiel endete auf dem Ernst-Abbe-Sportfeld torlos und die Nordwestmecklenburger nahmen einen verdienten Punkt mit nach Hause. Nun geht es beim Heimspiel im Palmberg-Stadion um die nächsten Zähler für den Klassenerhalt.

Schönbergs Cheftrainer Axel Rietentiet kann fast aus dem Vollen schöpfen. Bis auf Pascal Poser, der sich weiterhin im Aufbautraining befindet. Ob Bastian Henning wieder im Kader steht, wird sich kurzfristig entscheiden. Neuzugang Lukas Scherff ist von der Partie gegen den Lüneburger SK noch etwas angeschlagen, dürfte aber gute Chancen haben aufzulaufen.

Im Gegensatz zum FC 95 hat man in Jena mehr Sorgen vor dem Rückrundenstart. Torhüter Raphal Koczor, Innenverteidiger Rene Klingbeil und Sören Eismann, der im Mittelfeld der Jenaer für Ruhe sorgt, sind gesperrt. Drei Stammpositionen, die FCC-Coach Volkan Uluc ersetzen muss. Zudem wechselten mit Robin Krauße, Jakub Wiezik und Velmir Jovanovic drei feste Größen aus der Hinrunde den Verein und fehlen ebenso. Wie sich die drei Neuzugänge Sven Reimann, Tom Nattermann und Bedi Buval einfügen, wird sich zeigen. Zwei Testspiele bestritten die Jenaer. Mit einem 1:2 gegen die SpVgg Bayreuth und einem 2:0-Sieg über den SSV Jahn Regensburg ohne wirkliche Tendenz.
Für den Aufsteiger aus Nordwestmecklenburg besteht Hoffnung, für ein zweites Ausrufezeichen gegen den FCC zu sorgen.

FC 95-Sportlicher Leiter Sven Wittfot ist froh, dass es wieder losgeht und sagt zu HL-SPORTS: „Wir freuen uns, dass wir mit dem Jena-Spiel gleich so ein sportliches Highlight vor der Brust haben. Vergleicht man beide Vereine und die Mannschaften miteinander, dann haben wir eigentlich kaum eine Chance. Und auch wenn jeder erwartet dass wir die Partie gegen einen der Aufstiegsfavoriten verlieren,  gehen wir ohne Druck und mit einer großen Portion Vorfreude in das Heimspiel gegen Jena. Wir haben eine gute Vorbereitung gespielt, was das aber Wert ist werden wir alle am Samstag sehen.“

Aus Jena wurde angekündigt das rund 400 Fans mit an die Maurine reisen werden um aus dem Auswärtsspiel ein Heimspiel zu machen. „Deshalb hoffen wir, dass auch möglichst viele Schönberger Fußballfans und Interessierte aus der Region den Weg ins Palmberg-Stadion finden werden. Wenn wir die 1.000er-Marke knacken könnten wäre das zum Start der Rückrunde natürlich sensationell“, so Wittfot abschließend.