Hamburg – Eine recht komfortable Situation beim HSV für Bruno Labbadia: Bis auf den verletzten Michael Gregoritsch sind alle im Mannschaftstraining dabei. Es gibt allerdings kleine Einschränkungen – und so bleibt noch offen, wer mit auf die Reise nach Frankfurt geht.

„Wir müssen den morgigen Tag abwarten, weil es heute im intensiven Training die einen oder anderen Blessuren gab. Lewis Holtby hat beispielsweise einen Schlag auf den Oberschenkel abbekommen, aber ich gehe davon aus, dass er morgen wieder trainieren kann“, sagte Labbadia gestern.

- Anzeige -

In Frankfurt erwartet Labbadia am Freitagabend (20.30 Uhr) „ein sehr umkämpftes Spiel. Frankfurt besitzt eine gute Mannschaft mit starken Einzelspielern und wird uns alles abverlangen. Dennoch blicken wir in erster Linie auf uns. Wir wollen uns wie zuletzt gegen Gladbach auf unser Spiel und unsere Stärken konzentrieren und diese unbedingt auch in Frankfurt abrufen.“

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Die Frankfurter Polizei hat für die Fans eine besondere Information vorbereitet. HL-SPORTS veröffentlicht diese Info hier

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.