Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Sowohl der SV Viktoria – nun vorerst Spitzenreiter – als auch der TSV Schlutup II (3.) haben ihre Nachholspiele am Wochenende gewonnen.

Der SV Viktoria löste seine Pflichtaufgabe beim Tabellen-Zehnten Eintracht 04 Lübeck unspektakulär, aber souverän mit 3:1. Jan Herrmann traf im ersten Abschnitt per Doppelpack (25./40.) und besorgte den Halbzeitstand
Rene Mikes machte es mit seinem Anschlusstreffer nach 61 Minuten nochmal spannend, jedoch hatte Viktoria 15 Minuten später die passende Antwort parat und durch Winterneuzugang Jan-Carlos Spoddig das letzte Wort der Partie.

Bei der Schlutuper Reserve gab der letztjährige Vizemeister ATSV Stockelsdorf II seine Visitenkarte ab. Nach 25 Minuten gingen die Stockelsdorfer verdient in Führung, Eser Koral hatte getroffen. Es sollte das einzige Tor in der ersten Halbzeit bleiben. Im zweiten Durchgang dominierten aber die Schlutuper, kamen durch späte Tore zum Heimerfolg. Zunächst traf Benjamin Kleistner per Elfmeter (81.), ehe der eingewechselte Florian Buck zum Sieg traf (89.)

Wie immer holte HL-SPORTS nach den Spielen die Stimmen der Verantwortlichen ein:

TSV Schlutup II – ATSV Stockelsdorf II 2:1 (0:1)
Tore: 0:1 Koral (25.), 1:1 Kleistner (81./FE), 2:1 F.Buck (89.)

Björn Lippke (TSVS II): „Wir kamen ganz schwer in die Puschen und taten uns sehr schwer mit tiefstehenden Stockelsdorfern. Folgerichtig gerieten wir durch einen Konter verdient 0:1 in Rückstand. In der zweiten Halbzeit war es ein Spiel auf ein Tor und eigentlich eine Frage der Zeit, wann die Tore fallen. Stockelsdorf ging am Ende die Luft aus und die Chancen für uns häuften sich. Arbeitssieg nicht mehr und nicht weniger, trotzdem tolle Moral von den Jungs."

Dieter Schober (ATSV II): „Unser Rückrundenauftakt ging leider daneben. Bis zehn Minuten vor Schluss führten wir mit 1:0. Eser Koral nach schöner Vorarbeit von Probian gelang in Halbzeit eins die verdiente Führung. Leider versäumten wir nachzulegen, Chancen waren da. Schlutup wurde erst zweite Halbzeit stärker. Ein Elfer und ein kapitaler Abwehrbock kurz vor Ende brachte uns diese unglückliche Niederlage ein. Echt ärgerlich, es war mehr drin gegen einen Gegner, der keineswegs wie eine Spitzenmannschaft auftrat."

Eintracht 04 Lübeck – SV Viktoria 08 1:3 (0:2)
Tore: 0:1/0:2 Herrmann (25./40.), 1:2 Mikes (61.), 1:3 Spoddig (76.)

Slawek Kaniewski (E04): „Auch wenn wir verloren haben, war es ein gutes Spiel von uns. Viktoria hatte mehr Ballbesitz und die besseren Chancen, aber auch wir hatten welche, wenn auch nur wenige Möglichkeiten, den einen oder anderen Treffer zu erzielen. Im Großen und Ganzen war es ein faires Spiel, das Viktoria verdient gewinnen konnte."

Ali Chalha (SVV): „Wir hatten das Spiel in der ersten Halbzeit gut im Griff. Haben uns viele Chancen herausgespielt, die wir aber nicht gut ausnutzten und daher nur mit einem 2:0, was viel zu wenig war, in die Pause gingen. In der zweiten Hälfte haben wir dann nachgelassen und nicht mehr genug Chancen herausgespielt. Es war schwierig, eine sehr defensiv ausgerichtete und kämpferisch starke Eintracht-Mannschaft zu knacken. Daher müssen wir uns mit dem 3:1-Sieg zufrieden geben."