Anzeige

Berkenthin – Kaum im Kellerduell beim Linauer SV mit einem Sieg nach Berkenthin zurückgekehrt (HL-SPORTS berichtete), geht es für die TSV-Kicker vom „Alten Bahnhof“ in der Kreisliga Stormarn/Lauenburg in den nächsten 24 Tagen sieben Mal um Punkte. Da kam der der Befreiungsschlag in Linau gerade recht.

Am Donnerstag muss das Team von Coach Timo Zander zum Tabellenfünften SC Elmenhorst. Stefan Kreutzfeldt sagt vor der Partie: „Am Sonntag haben wir bewiesen, dass wir noch gewinnen können und wollen den Trend bestmöglich aufrecht erhalten. Es wird gegen den SCE eine gewaltige Aufgabe, aber wir werden versuchen an unsere Leistung vom Sonntag anzuknüpfen und wollen mindestens einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf sichern. Im Gegensatz zur den Vorwochen füllt sich unser Kader langsam und kann daher nur durch dienstliche Abwesenheit kurzfristig geschmälert werden.“

Zur aktuellen Situation im Abstiegskampf traf HL-SPORTS Thies Früchting (Foto) im Interview.

HL-SPORTS: Hallo Thies, wie beschreibst du die momentane Situation bei euch mit dem Tabellenbild?

"Werbung"

Thies Früchting: „Es ist momentan eine sehr schwere Situation, zumal wir uns schon zum zweiten Mal in Folge mit dem Abstiegskampf beschäftigen müssen. Seit der Zusammenführung der Ligen Herzogtum Lauenburg und Storman ist jeder Spieltag eine Herausforderung. Da das Niveau der Liga enorm zugenommen hat. Wir wollen dennoch beweisen, dass wir in diese Liga gehören.“

HL-SPORTS: Du bist schon sehr lange beim TSV Berkenthin. Was hält dich trotz Angebote anderer Clubs?

Thies Früchting: „Ich fühle mich einfach wohl in meiner Heimat. Natürlich hat man mal gute und schlechte Zeiten, aber ich dem TSV jetzt schon seit 23 Jahren treu und bereue keinen einzigen Moment. Nicht nur der Fußball, sondern die ganze Gemeinschaft beim TSV könnte mir wahrscheinlich kein anderer Verein ersetzen.“

HL-SPORTS: Wie geht ihr mit dem erneuten Abstiegskampf um und wie groß ist der Druck, der auf euch lastet?

Thies Früchting: „Der Druck wird natürlich immer größer, erst recht nach dem verlorenen Spiel gegen Siebenbäumen II. Wir müssen nun gegen die direkten Tabellennachbarn die Punkte einfahren. Und auch in den Partien gegen die Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte sind wir gewillt zu kämpfen und uns gut zu präsentieren, um vielleicht doch den ein oder anderen Punkt zu gewinnen.“

HL-SPORTS: Wo siehst du den TSV in fünf Jahren und was ist deiner Meinung machbar in Berkenthin?

Früchting: „Ich hoffe, dass der TSV sich weiterhin in der Kreisliga Lauenburg/Storman beweisen kann, am Liebsten ohne Abstiegskämpfe und mit souveränen Tabellenplätzen im mittleren oder im oberen Bereich. Aufgrund der tollen Anlage in Berkenthin sind viele Möglichkeiten gegeben. Wir freuen uns darauf im Juni 2016 Mitveranstalter der inoffiziellen Deutschen Meisterschaften der Ü 32 sein zu dürfen und hoffen dadurch evtl. das Interesse an diesen Verein wecken zu können. Vielleicht können wir dadurch noch den ein oder anderen Spieler, egal welche Altersklasse, für den TSV zu gewinnen. Ich hoffe, das weiterhin so viel Herzblut in der Jugendarbeit gesteckt wird. Um zugebener Zeit den Herrenbereich mit frischen motivierten Talenten zu füllen.“

HL-SPORTS: Am Sonntag ging es gegen Linau, euren direkten Verfolger. Was nehmt ihr aus dieser Partie mit in die kommenden Aufgaben?

Thies Früchting: „Aus dem Linau-Spiel nehmen wir natürlich erst mal drei ganz wichtige Punkte mit. Das muss uns jetzt Auftrieb für die nächsten Aufgaben geben. Linau hat uns das nicht leicht gemacht, aber wir haben gezeigt, dass wir den Kampf annehmen und alles für den Klassenerhalt geben werden. Das Spiel stimmt mich insgesamt auch positiv für die nun anstehenden "Englischen Wochen".“